Geduld gefragt: Neue Baustellen in Sachsen-Anhalt sorgen für Einschränkungen

Zerbst/Bornstedt/Groß Ellingen - Auf verschiedenen Straßen in Sachsen-Anhalt müssen sich Verkehrsteilnehmer aufgrund neuer Baustellen auf Einschränkungen einstellen.

Neue Baustellen bei Zerbst und Bornstedt sorgen für Einschränkungen. (Symbolbild)
Neue Baustellen bei Zerbst und Bornstedt sorgen für Einschränkungen. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das Verkehrsministerium kündigte etwa umfangreiche Sanierungsarbeiten an der B184 bei Zerbst an. Von Montag an werde am rund drei Kilometer langen Streckenabschnitt von Zerbst bis zum Ortsteil Töppel in Richtung Magdeburg gearbeitet.

Für rund 1,7 Millionen Euro werde der alte Asphalt abgefräst und neu aufgebaut. Acht Wochen Bauzeit seien eingeplant.

Der Abschnitt der viel befahrenen B184 werde gesperrt, eine Umleitung führe über die Landesstraßen L55 und L56.

Lastwagen-Führerhaus in Flammen: Fahrer kann sich retten
Sachsen-Anhalt Lastwagen-Führerhaus in Flammen: Fahrer kann sich retten

Von Mittwoch an werden zudem Teilabschnitte der B1 zwischen dem Kreisverkehr mit der B245 und Bornstedt (Landkreis Börde) saniert. Autofahrer müssen sich laut Verkehrsministerium auf rund dreiwöchige Behinderungen einstellen.

Drei insgesamt rund drei Kilometer lange Abschnitte erhielten einen neuen Fahrbahnbelag. Der Verkehr werde per Ampel an der Baustelle vorbeigeführt.

In der Altmark wird von Monat an südlich von Groß Ellingen (Landkreis Stendal) der Radweg entlang der L16 auf etwa 1,3 Kilometern Länge saniert. Das Land stellt dafür laut Ministerium rund 205.000 Euro zur Verfügung. Der sanierte Abschnitt soll ab dem 1. Oktober wieder uneingeschränkt nutzbar sein, bis dahin sollen die Radfahrer die Straße mitnutzen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: