Grausamer Tod im Fahrstuhlschacht: Urteil in Magdeburg erwartet

Magdeburg - Im Prozess um den Tod eines Mannes in einem Fahrstuhlschacht wird am morgigen Dienstag (13 Uhr) ein Urteil am Amtsgericht Magdeburg erwartet.

Das Amtsgericht Magdeburg wird voraussichtlich am morgigen Dienstag ein Urteil fällen. (Symbolbild)
Das Amtsgericht Magdeburg wird voraussichtlich am morgigen Dienstag ein Urteil fällen. (Symbolbild)  © 123Rf/olegdudko

Dem 54 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, den Tod seines Bekannten fahrlässig verursacht zu haben. 

Die beiden sollen sich im Januar 2013 verabredet haben, aus dem Fahrstuhlschacht eines Magdeburger Wohnhauses Metall zu stehlen. 

Dazu soll der Angeklagte seinem Bekannten eine Kletterausrüstung geliehen haben, damit dieser unter dem Fahrstuhl in den Schacht klettern kann. 

Währenddessen sollte der Angeklagte die Einstiegstür in den Schacht offen halten. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen schloss sich die Tür aber und der Fahrstuhl fuhr nach unten.

Das Opfer wurde daraufhin im Schacht eingeklemmt und starb.

Titelfoto: 123Rf/olegdudko

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0