Haftstrafe wegen versuchten Mordes für Ex-"Mister Germany": Urteil rechtskräftig

Halle (Saale) - Der als "Reichsbürger" bekannte frühere Mister Germany Adrian Ursache (45) ist wegen versuchten Mordes rechtskräftig zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Ex-"Mister Germany" Adrian Ursache (45) hatte einem Polizisten in den Hals geschossen. (Archivbild)
Ex-"Mister Germany" Adrian Ursache (45) hatte einem Polizisten in den Hals geschossen. (Archivbild)  © DPA

Der Bundesgerichtshof verwarf die Revision des Angeklagten ohne weitere Begründung, wie das Landgericht Halle am Mittwoch mitteilte.

Der 1974 geborenen Angeklagte war im April vergangenen Jahres unter anderem des versuchten Mordes an einem SEK-Beamten für schuldig befunden worden.

Die Richter sahen nach 56 Verhandlungstagen als erwiesen an, dass Ursache bei der Zwangsräumung seines Grundstückes im August 2016 in Reuden (Burgenlandkreis) auf den Polizisten geschossen hat.

Jagdkurs statt Bundestagsdebatten: Tierschutz-Organisation PETA kritisiert CDU-Politiker
Sachsen-Anhalt Jagdkurs statt Bundestagsdebatten: Tierschutz-Organisation PETA kritisiert CDU-Politiker

Der SEK-Beamte sei nur wegen seiner Schutzkleidung nicht tödlich verletzt worden, hieß es vergangenes Jahr zur Urteilsbegründung.

Der Verfassungsschutz rechnet Ursache den sogenannten Reichsbürgern zu. Diese sprechen dem Grundgesetz und den Behörden die Legitimität ab, teilweise gelten sie als gewaltbereit. Ursache bestreitet, ein "Reichsbürger" zu sein.

Adrian Ursache hatte auf seinem Anwesen in Reuden den Fantasiestaat "Königreich Ur" ausgerufen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: