Pfefferspray und Schreckschuss-Waffe im Einsatz: Mehrere verletzte Teenager bei Streitereien

Halle (Saale)/Leuna - Am Freitagabend ereigneten sich sowohl in Halle (Saale) als auch in Leuna im Saalekreis Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen, die blutig endeten.

Am Freitagabend hatte die Polizei sowohl in Halle als auch in Leuna alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)
Am Freitagabend hatte die Polizei sowohl in Halle als auch in Leuna alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)  © 123RF/chris77ho

Michael Ripke von der Polizeiinspektion Halle (Saale) berichtete, dass sich der Vorfall in Halle gegen 21.30 Uhr erst im Bereich des Thomas-Müntzer-Parks, dann am Rosa-Luxemburg-Platz abspielte.

Im Park gerieten zwei Teenager-Gruppen aneinander, in der Spitze waren an der Auseinandersetzung bis zu 14 Personen beteiligt. Nach einer Weile verlagerte sich das Geschehen auf den Rosa-Luxemburg-Platz.

Unter anderem wandten die feindlichen Gruppierungen bei ihrem Streit Pfefferspray und sogar eine Schreckschusswaffe an, wobei fünf Menschen verletzt wurden. Die Geschädigten lehnten jedoch jegliche Behandlung durch den Rettungsdienst ab.

Bundestagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt: Vor allem Leute unter 30 wählten nicht
Sachsen-Anhalt Bundestagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt: Vor allem Leute unter 30 wählten nicht

Wenige Stunden später, gegen Mitternacht, ereigneten sich ganz ähnliche Szenen im nicht weit entfernten Leuna: Am Haupttor griffen sich ebenfalls mehrere Jugendliche gegenseitig an. Bei der gewalttätigen Auseinandersetzung wurden eine 19-Jährige und ein 23-Jähriger leicht verletzt.

Doch damit nicht genug: Um 1.30 Uhr musste die Polizei erneut zum Haupttor ausrücken, da sich dort schon wieder ein tätlicher Streit entwickelt hatte.

Zum zweiten Mal nahmen die Beamten dort eine Anzeige wegen Körperverletzung auf und erteilten schließlich gegen neun Personen Platzverweise. "Damit die Ruhe und Ordnung wiederhergestellt werden konnte", erklärte Pressesprecher Ripke.

Titelfoto: 123RF/chris77ho

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: