Hochwasser-Gefahr in Sachsen-Anhalt: Straßen nach Starkregen überschwemmt

Von Dörthe Hein

Magdeburg/Halle (Saale) - Für die kleinen Flüsse im Harz wird vor rasch steigenden Wasserständen gewarnt. Auch die Städte leiden unter den Überschwemmungen.

Das Gewerbegebiet in Halle-Neustadt steht unter Wasser.
Das Gewerbegebiet in Halle-Neustadt steht unter Wasser.  © Marvin Matzulla

Teils länger anhaltende starke Niederschläge mit Mengen zwischen 30 und 60 Liter je Quadratmeter in sechs Stunden und auch mehr seien am Mittwoch zu erwarten.

Die Hochwasservorhersagezentrale des Landesbetriebs für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt sprach deshalb eine Warnung aus.

Der Wasserstand von Bode, Ilse und Holtemme könnte rasch ansteigen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass an den Pegeln Ilsenburg, Hoppenstedt, Steinerne Renne und Mahndorf die Alarmstufe eins erreicht werde. Die Alarmstufe eins ist die niedrigste von vier.

Nach Cyberangriff: Auf diesem Weg ist Anhalt-Bitterfeld wieder erreichbar
Sachsen-Anhalt Nach Cyberangriff: Auf diesem Weg ist Anhalt-Bitterfeld wieder erreichbar

Auch das Stadtgebiet von Halle (Saale) hat derzeit mit den Folgen des Unwetters zu kämpfen. Das Gewerbegebiet in Neustadt ist momentan nicht passierbar, da die Straßen überschwemmt sind.

Die Feuerwehr versucht, den aufgestauten Starkregen durch die Gullys abfließen zu lassen.
Die Feuerwehr versucht, den aufgestauten Starkregen durch die Gullys abfließen zu lassen.  © Marvin Matzulla

Die Feuerwehren befinden sich im Dauereinsatz. Wann die Straßen in Halle-Neustadt wieder befahrbar sind, ist bisher noch nicht absehbar.

Titelfoto: Marvin Matzulla

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: