Hotelier will Randalierer aufhalten und wird totgeprügelt!

Sülzetal (Sachsen-Anhalt) - Bei einer körperlichen Auseinandersetzung im Landkreis Börde in der Nacht zum heutigen Freitag ist ein 58-jähriger Mann ums Leben gekommen.

An dieser kleinen Kreuzung ist das 58-jährige Opfer offenbar zusammengebrochen.
An dieser kleinen Kreuzung ist das 58-jährige Opfer offenbar zusammengebrochen.  © Thomas Schulz

Nach TAG24-Informationen habe der 58-jährige Hotelier in der Nacht gegen 1 Uhr beobachtet, wie mehrere unbekannte Personen das vor dem Hotel im Ortsteil Osterweddingen geparkte Auto seiner Schwiegertochter beschädigten.

Als er versuchte, die Täter aufzuhalten, sei er angegriffen und so schwer verprügelt worden, dass er wenige Meter neben dem Parkplatz zunächst zusammengebrochen und später im Krankenhaus verstorben sei.

Wie die Polizei inzwischen mitteilte, konnten im Rahmen polizeilicher Fahndungsmaßnahmen zwei Tatverdächtige (20, 22) vorläufig festgenommen werden.

Beide befinden sich nach wie vor in Gewahrsam. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdeliktes.

Sowohl das Auto als auch der Zaun wurden bei der Auseinandersetzung in Mitleidenschaft gezogen.
Sowohl das Auto als auch der Zaun wurden bei der Auseinandersetzung in Mitleidenschaft gezogen.  © Thomas Schulz
Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar.
Die Hintergründe der Tat sind bisher noch unklar.  © Thomas Schulz

Die genauen Tatumstände, Todesursache sowie Hintergründe der Tat sind derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

UPDATE, 16.35 Uhr:

Die Polizei hat weitere Informationen zum tragischen Vorfall in der Nacht zu Freitag in Sülzetal veröffentlicht. So bestätigte die Behörde, dass der 58-Jährige auf mehrere Männer aufmerksam geworden war, die sich an einem Auto zu schaffen machten. Als er sich zu dem Wagen begab, soll er laut Zeugenangaben massiv von den Männern angegriffen und mit Schlägen und Tritten verletzt worden sein.

Als die Zeugen dazu eilten, seien die Männer mit einem weiteren Auto geflüchtet.

Rettungskräfte wurden umgehend alarmiert. Ein Notarzt versuchte noch, den Mann zu reanimieren. Letztendlich konnte jedoch nur noch der Tod des 58-Jährigen festgestellt werden.

Die beiden festgenommenen Männer (20, 22) sollen sich in des nicht zu dem Vorfall äußern. Das Amtsgericht Magdeburg erließ Haftbefehl gegen sie wegen Totschlags. Sie sollen sich bereits hinter Gittern befinden.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0