In diesem Landkreis fahren die meisten großmotorigen Autos

Magdeburg/Flensburg - Wer ein Auto mit großem Hubraum fährt, verbraucht oft auch mehr Sprit. In Sachsen-Anhalt ist der Anteil solcher Autos so gering wie in keinem anderen Bundesland - jeder einzelne Landkreis liegt meist deutlich unter dem Durchschnitt.

Der Anteil großmotoriger Autos liegt im Bundesdurchschnitt bei 14 Prozent. Alle Landkreise in Sachsen-Anhalt liegen darunter. (Symbolbild)
Der Anteil großmotoriger Autos liegt im Bundesdurchschnitt bei 14 Prozent. Alle Landkreise in Sachsen-Anhalt liegen darunter. (Symbolbild)  © Matthias Balk/dpa

Autofahrer in Sachsen-Anhalt besitzen seltener Autos mit großem Hubraum als in anderen Teilen von Deutschland.

Mit 10,1 Prozent hat dort gerade einmal jedes zehnte Fahrzeug mindestens 2000 Kubikzentimeter Hubraum, wie Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur auf Basis von Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes ergeben haben.

Damit ist Sachsen-Anhalt das Bundesland mit den wenigsten großmotorigen Autos. Der Anteil am Gesamtbestand der zugelassenen Fahrzeuge war demnach deutlich niedriger als der Bundesdurchschnitt von 14,0 Prozent.

Süß oder sauer - Kirschsaison in Sachsen-Anhalt startet mit Fest
Sachsen-Anhalt Süß oder sauer - Kirschsaison in Sachsen-Anhalt startet mit Fest

Im Bundesländervergleich sind etwas mehr großmotorige Autos in Sachsen (10,3) und in Thüringen (10,4) registriert. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Hamburg mit 15,6 Prozent vor Baden-Württemberg mit 15,5 Prozent. Dahinter folgen Schleswig-Holstein mit 15,4 und Bayern mit 15,3 Prozent.

Kein Landkreis in Sachsen-Anhalt liegt dabei über dem Bundesschnitt. Die meisten Autos mit großem Hubraum gibt es mit 11,7 Prozent noch im Jerichower Land. Die Landkreise in Sachsen-Anhalt mit den niedrigsten Anteilen sind Mansfeld-Südharz mit 9,3 Prozent und der Burgenlandkreis mit 9,4 Prozent.

Der Hubraum ist eine technische Kenngröße und im Fahrzeugschein unter der Schlüsselnummer P.1 aufgeführt. Er fließt neben Abgasnorm und Schadstoffklasse bei der Berechnung der Kfz-Steuer ein.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: