Interessanter Fund: 66-Jähriger entdeckt Granate auf seinem Dachboden

Bösdorf - Bei Aufräumarbeiten auf einem alten Grundstück wurde eine Splittergranate aus dem 1. Weltkrieg gefunden.

In einem alten Wohnhaus in Bösdorf wurde eine Splittergranate aus dem 1. Weltkrieg gefunden.
In einem alten Wohnhaus in Bösdorf wurde eine Splittergranate aus dem 1. Weltkrieg gefunden.  © Polizeirevier Börde

Der 66-jährige Eigentümer des Hauses räumte gerade den Dachboden auf, als er einen seltsamen Gegenstand entdeckte. Er stufte diesen als gefährlich ein und rief daraufhin die Polizei.

Es handelte sich wohl um eine französische Splittergranate aus dem 1. Weltkrieg, das teilte das Polizeirevier Börde mit.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst war vor Ort und konnte Entwarnung geben: Von der Granate ging keine Gefahr aus.

116 Lieferfahrzeuge betroffen: Reifen von Versandhändler zerstochen
Sachsen-Anhalt 116 Lieferfahrzeuge betroffen: Reifen von Versandhändler zerstochen

Die Eigentümerin des Hauses erklärte, dass das Wohnhaus während des 2. Weltkriegs von der russischen Armee besetzt war. Es wird vermutet, dass die Granate dann gefunden und auf dem Dachboden abgelegt wurde.

Der Urgroßvater der Besitzerin hatte das Grundstück in Bösdorf errichtet und dort jahrzehntelang eine Schmiede betrieben.

Auf dem Dachboden befand sich kiloweise Altmetall, deshalb sei die Granate wohl lange nicht aufgefallen.

Die Granate und weiterer Metallmüll konnte sicher beseitigt werden.

Titelfoto: Polizeirevier Börde

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: