Behörden einigten sich auf Schweigen: Klinikpatienten seit Wochen auf der Flucht

Bernburg - Bereits seit Wochen sucht die Polizei nach zwei Männern, die aus dem Maßregelvollzug in Bernburg (Salzlandkreis) geflüchtet sind. Dass die Fälle erst jetzt rauskommen, ist darauf zurückzuführen, dass sich die zuständigen Behörden in solchen Situationen zunächst darauf einigten, keine Bekanntgabe zu machen.

Die beiden Männer sollen Ende Oktober aus dem Maßregelvollzug geflohen sein. (Symbolbild)
Die beiden Männer sollen Ende Oktober aus dem Maßregelvollzug geflohen sein. (Symbolbild)  © Angela Rohde/123rf

Einem Artikel der "Mitteldeutschen Zeitung" zufolge soll es sich bei den Gelüchteten um einen wegen Steuerhehlerei und Drogenhandels verurteilten 52-Jährigen sowie einen wegen Körperverletzung inhaftierten 25-Jährigen handeln. Die Zeitung berichtete als erste über den Fall.

Die Männer seien unabhängig voneinander nach einem unbegleiteten Ausgang und einem Probewohnen außerhalb des Maßregelvollzugs Ende Oktober nicht wieder in die Suchteinrichtung, in der sie untergebracht waren, zurückgekehrt. Beide sollen bereits hohe Lockerungsstufen erreicht haben.

Dass die Vorfälle erst jetzt an die Öffentlichkeit geraten sei darauf zurückzuführen, dass sich die Klinik, das zuständige Landesministerium Sachsen-Anhalt sowie die Polizei darauf geeinigt hatte, bei Patienten mit derlei hohen Lockerungsstufen auf eine Bekanntgabe zu verzichten.

Nach den beiden Männern werde jedoch gefahndet, hieß es.

Titelfoto: Angela Rohde/123rf

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0