Süße Worte auf Twitter: Mädchen bedankt sich bei Polizistin, die sogar "gegen Drachen kämpfen" kann

Dessau-Roßlau - Süßer geht es kaum noch! Die Polizei Dessau-Roßlau veröffentlichte am Dienstag den Brief eines kleinen Mädchens (5), in dem dieses sich bei einer Polizistin bedankt, die ihrer Meinung nach "auch gegen einen Drachen kämpfen" kann. Die Geschichte dahinter ist ebenso rührend wie die Botschaft.

Der Brief, den die kleine Thea für die Polizistin schrieb.
Der Brief, den die kleine Thea für die Polizistin schrieb.  © Montage: Tobias Arhelger/123RF + Screenshot/twitter.com/Polizei_DeRo

Polizistinnen und Polizisten müssen oft einiges aushalten. Sie ziehen betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr und schützen sie vor sich selbst, sie stehen auf Demonstrationen meist zwischen den Fronten und aktuell sollen sie auch nach dafür Sorge tragen, dass wir - wo gefordert - unsere Maske tragen.

Dafür erhalten sie in den meisten Fällen keinen Dank, sondern vielmehr das Gegenteil. Ein kleines Mädchen aus Dessau-Roßlau hat nun jedoch genau das getan und sich mit einigen zuckersüßen Worten an eine freundliche Polizistin gewandt. Alles zusammengefasst in einem ebenso niedlichen Brief.

"Liebe Polizistin mit den schönen Locken", heißt es in dem Brief der 5-jährigen Thea. "Du hast mich in der Alten Leipziger Straße gefunden und in den [Info durch die Polizei verpixelt] Weg gebracht. Vielen Dank dafür!"

Beamtinnen hatten vermisste Thea nach Hause gebracht

Die Beamtin hatte das Mädchen zusammen mit einer Kollegin auf einem Parkplatz entdeckt und daraufhin nach Hause gebracht. Dort stellte sich heraus, dass die 5-Jährige bereits vermisst wurde.
Die Beamtin hatte das Mädchen zusammen mit einer Kollegin auf einem Parkplatz entdeckt und daraufhin nach Hause gebracht. Dort stellte sich heraus, dass die 5-Jährige bereits vermisst wurde.  © Tobias Arhelger/123RF

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau gegenüber TAG24 mitteilte, hatten zwei Beamtinnen das Mädchen Anfang November während ihrer Streife auf einem Parkplatz entdeckt, als sie gerade versuchte, sich zwischen ein paar Autos wegzuducken.

"Die beiden sprachen das Mädchen an, stellten ihren Wohnort fest und brachten sie nach Hause", so der Sprecher.

Wie sich dort herausstellte, war auch Theas Mama das Verschwinden ihres Töchterchens bereits aufgefallen. Noch bevor sie jedoch eine Vermisstenanzeige aufgeben konnte, war die Kleine wieder zu Hause.

Für Thea offenbar ein Erlebnis, das Eindruck hinterlassen hat. "Ich mag dich und glaube, du kannst auch gegen einen Drachen kämpfen", schließt sie ihren Dankesbrief ab, der der Polizei sogar so gut gefiel, dass sie ihn gleich auf Twitter veröffentlichte.

Titelfoto: Montage: Tobias Arhelger/123RF + Screenshot/twitter.com/Polizei_DeRo

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0