Sachsen-Anhalt verzeichnet weniger Einbrüche! Ist etwa Corona der Grund?

Magdeburg - Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für viele Menschen eine schlimme Vorstellung. In Sachsen-Anhalt zeichnet sich ein positiver Trend ab. Er hängt wohl mit Corona zusammen.

In Sachsen-Anhalt wurden im Jahr 2020 deutlich weniger Einbrüche registriert. Ist etwa Corona der Grund? (Symbolbild)
In Sachsen-Anhalt wurden im Jahr 2020 deutlich weniger Einbrüche registriert. Ist etwa Corona der Grund? (Symbolbild)  © Sebastien Decoret/123RF

Die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Einfamilienhäuser in Sachsen-Anhalt ist deutlich gesunken. Aktuell lasse sich ein "signifikanter Rückgang beim Strafaufkommen für dieses Kriminalitätsphänomen feststellen", teilte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen-Anhalt auf Anfrage mit. 

Das gelte sowohl für Einbrüche in Wohnungen als auch in Einfamilienhäuser. Konkrete Zahlen könne die Behörde allerdings noch nicht mitteilen, da die Statistik für 2020 erst nach Abschluss des Jahres erstellt wird.

Zudem seien die Gründe für den Rückgang der Einbrüche nicht eindeutig festzumachen. Dennoch liege ein Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nahe. "Die Menschen verbrachten einfach mehr Zeit zu Hause, waren seltener im Urlaub", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts. 

Auch in den Vorjahren sei ein Rückgang der vermerkten Einbrüche zu verzeichnen gewesen. 

Wurden 2018 noch 2821 Einbrüche erfasst, waren es im vergangenen Jahr 2383. Die Aufklärungsquote stieg leicht, von 21,2 Prozent im Jahr 2018 auf 22,9 Prozent im Jahr 2019.

Titelfoto: Sebastien Decoret/123RF

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0