Mann beim Schwarzfahren erwischt, doch das war noch nicht alles!

Halle (Saale) - Bei der Überführung eines 41-jährigen Schwarzfahrers am gestrigen Mittwochnachmittag durch die Bundespolizei stellte sich heraus, dass noch weitere Vergehen auf sein Konto gingen.

Die Bundespolizei erwischte einen Mann beim Schwarzfahren, fand dann aber heraus, dass dieser noch mehr auf dem Kerbholz hatte. (Symbolbild)
Die Bundespolizei erwischte einen Mann beim Schwarzfahren, fand dann aber heraus, dass dieser noch mehr auf dem Kerbholz hatte. (Symbolbild)  © 123RF/angela rohde

Gegen 15 Uhr hatte die Leitstelle eines Verkehrsunternehmens die Beamten über den Fahrgast einer S-Bahn von Leipzig nach Halle, der keinen Fahrschein vorweisen konnte, informiert.

Nachdem eine bereitstehende Streife den 41-jährigen Deutschen am Hauptbahnhof Halle in Empfang genommen hatte, habe sich dieser mit einem Führerschein ausgewiesen, dessen Passbild nicht mit seinem Aussehen übereinstimmte.

Daraufhin musste der Mann die Einsatzkräfte zur entsprechenden Dienststelle begleiten. 

Dort habe man bei seiner Durchsuchung ein Portemonnaie sowie darin mehrere Karten gefunden, die auf denselben Namen ausgestellt waren wie der vorgezeigte Führerschein.

Bei der Kontaktaufnahme mit der entsprechenden Person stellte sich heraus, dass dieser vier Tage zuvor die Tasche samt Portemonnaie sowie einiger persönlicher Gegenstände entwendet worden war. 

Das vermisste Eigentum des Geschädigten konnte sichergestellt werden.

Dennoch habe der Verdächtige weiterhin falsche Namen angegeben und die Beamten außerdem mit ehrverletzenden Worten beleidigt. Nachdem seine Identität ermittelt worden war, stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Hannover den aktuellen Wohnort des Mannes wegen eines weiteren Verfahrens, einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, suchte.

Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen der begangenen Leistungserschleichung, dem Missbrauch von Ausweispapieren, Diebstahls, Beleidigung und der Angabe eines falschen Namens.

Titelfoto: 123RF/angela rohde

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0