Helga Weyhe (†98): Diebe brechen in Haus der "ältesten Buchhändlerin Deutschlands" ein!

Salzwedel - Gibt es denn gar keinen Respekt mehr? Erst vor wenigen Tagen war der Tod der bekannten Buchhändlerin Helga Weyhe (†98) publik geworden (TAG24 berichtete). Nun wurde in das Wohnhaus des Salzwedeler Urgesteins eingebrochen.

Helga Weyhe (†98) vor ihrem Geschäft und Wohnhaus in Salzwedel (Archivbild)
Helga Weyhe (†98) vor ihrem Geschäft und Wohnhaus in Salzwedel (Archivbild)  © Jens Wolf/dpa

Wie die Polizei in Salzwedel berichtete, hatte man das Haus von Weyhe am Montag bereits wegen noch laufender Ermittlungen versiegelt.

Dort war die 98-Jährige am selben Tag leblos aufgefunden worden. Da die Todesursache zunächst nicht festgestellt werden konnte, war der Leichnam zur Obduktion freigegeben worden.

Am Mittwoch dann fiel den Beamten auf, dass ein Fenster im Erdgeschoss des Hauses offen stand. Eine Überprüfung ergab, dass wohl nach dem Tod der bekannten Buchhändlerin in ihr Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen worden war.

Schmorrippchen mal anders! Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus
Sachsen-Anhalt Schmorrippchen mal anders! Feuerwehreinsatz in Mehrfamilienhaus

Aktuell ist noch unklar, was der oder die Täter entwendeten.

Trotzdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls und wegen Siegelbruchs eingeleitet.

Einbruch in Wohnhaus: Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch etwas Auffälliges gesehen oder gehört haben. Diese werden gebeten, sich im Polizeirevier Salzwedel unter der Telefonnummer 039018480 zu melden.

Helga Weyhe war in der Region als "älteste Buchhändlerin Deutschlands" bekannt, eine offizielle Bestätigung gab es dafür jedoch nicht. Sie war Ehrenbürgerin der Stadt Salzwedel und erhielt 2017 den Sonderpreis des Deutschen Buchhandlungspreises für herausragende und langjährige Verdienste um den deutschen Buchhandel.

Trotz der Corona-Pandemie und ihres hohen Alters stand Helga Weyhe nach Angaben ihrer Familie bis zuletzt täglich in ihrem Buchladen.

Titelfoto: Jens Wolf/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: