Niedrigwasser deckt Bombe auf: Evakuierung in Arendsee

Arendsee - Eine große Bombe aus dem zweiten Weltkrieg ist von einem Anwohner im Arendsee entdeckt worden.

Für die Entschärfung der Bombe müssen Anwohner am Arendsee evakuiert werden. (Symbolbild)
Für die Entschärfung der Bombe müssen Anwohner am Arendsee evakuiert werden. (Symbolbild)  © Philipp Schulze/dpa

Die Bombe tauchte am Wochenende aufgrund des niedrigen Wasserspiegels an die Oberfläche, wie ein Sprecher der Stadt Ardensee in Sachsen-Anhalt am Montag mitteilte.

Demnach verfüge das Gewässer über keinen natürlichen Wasserzulauf, weshalb der Wasserspiegel kontinuierlich sinke. Zuvor hatte der MDR berichtet.

Die Bombe soll nach Angaben der Stadt am Dienstag gegen 10 Uhr durch Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärft werden.

"Die Anwohner im Radius von 500 Meter um den Arendsee müssen morgen ab 9 Uhr ihre Wohnungen verlassen", teilte ein Sprecher der Stadt mit.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: