Opfer mit Starkstromkabel auf den Kopf geschlagen: Urteil gegen Neonazi-Pärchen rechtskräftig

Halle (Saale) - Gegendemonstranten mit einem Starkstromkabel auf den Kopf geschlagen und mit Steinen beworfen - die Neonazis Carsten M. (42) und Martina H. (43) haben diese brutalen Taten bereits am 1. Mai 2017 begangen. Nun ist das Urteil rechtskräftig, wie das Landgericht Halle am heutigen Montag mitteilte.

Der Fall ereignete sich bereits am 1. Mai 2017 - nun ist das Urteil rechtskräftig. (Symbolbild)
Der Fall ereignete sich bereits am 1. Mai 2017 - nun ist das Urteil rechtskräftig. (Symbolbild)  © 123Rf/olegdudko

Das Gericht hatte die beiden Angeklagten am 8. Februar 2019 wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. 

Martina H. erhielt ein Jahr und zwei Wochen auf Bewährung. Das Urteil für Carsten M.: 3 Jahre und 6 Monate Gefängnis. In beiden Fällen seien laut Landgericht auch Vorstrafen miteinbezogen worden.

Anschließend hatten beide Revision gegen das Urteil eingelegt - diese habe der Bundesgerichtshof als unbegründet verworfen.

Grund für die Strafen: Das Pärchen soll in Halle nach einer Demonstration "wahllos Steine auf einen Passanten geworfen" haben. 

Carsten M. soll außerdem "einem weiteren Passanten mit einem Starkstromkabel mehrfach so stark auf den Kopf geschlagen haben, dass dieser eine blutende Wunde und eine Gehirnerschütterung davongetragen hatte", heißt es in der Mitteilung. "In der mündlichen Urteilsbegründung hatte die Vorsitzende von einer 'Jagd auf Gegendemonstranten' gesprochen."

Beide Angeklagte werden der Neonazi-Kameradschaft "Aryans" zugerechnet.

Titelfoto: 123Rf/olegdudko

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0