Pferd soll sich abkühlen, bleibt aber im Schlamm stecken

Halle (Saale) - Am Sonntagnachmittag sollte sich ein Pferd im Hallenser Ortsteil Seeben in einem Teich bei den heißen Temperaturen abkühlen - blieb jedoch in einem Schlammloch stecken und musste von der Feuerwehr gerettet werden!

Mit einem Wechsellader und einem Kran rückten die Kameraden der Berufsfeuerwehr Halle nach Seeben an.
Mit einem Wechsellader und einem Kran rückten die Kameraden der Berufsfeuerwehr Halle nach Seeben an.  © Marvin Matzulla

Informationen von vor Ort nach konnte sich das Tier nicht mehr alleine aus dem schlammigen Boden des Teiches befreien, sodass die Besitzer schließlich die Berufsfeuerwehr in Halle alarmierten.

Rund 20 Kameraden rückten mit schwerem Gerät an und versuchten, das Pferd mithilfe eines Wechselladers und eines Krans aus dem Gewässer zu heben.

Beobachtet wurde die Rettungsaktion von einer Tierärztin.

Friedhofs-Besucher stößt Rentnerin (93) um, übergießt andere Frau und zündet sie an
Sachsen-Anhalt Friedhofs-Besucher stößt Rentnerin (93) um, übergießt andere Frau und zündet sie an


20 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz, um das Tier aus dem Wasser zu bergen.
20 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz, um das Tier aus dem Wasser zu bergen.  © Marvin Matzulla

Der Einsatz verlief erfolgreich - weder das Pferd noch die Einsatzkräfte wurden verletzt und die Besitzer konnten ihr Tier wieder in den heimischen Stall bringen.

Titelfoto: Bildmontage: Marvin Matzulla

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: