Polizei findet verwirrten Mann, wenig später ist er tot: Identität nach Fahnung geklärt

UPDATE, 28. Oktober: Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung konnte die Identität des Verstorbenen inzwischen geklärt werden. Der 47-Jährige polnischer Herkunft lebte zuletzt in Halle, und seine Angehörigen wurden über sein Ableben informiert.

Halle (Saale) - In Halle an der Saale ist Ende September in einem Krankenhaus ein Mann verstorben. Wer er ist, blieb bislang unklar - die Polizei bat deshalb die Bevölkerung um Unterstützung.

Mithilfe zweier Fotos will die Polizei den Unbekannten identifizieren. (Symbolbild)
Mithilfe zweier Fotos will die Polizei den Unbekannten identifizieren. (Symbolbild)  © dpa/Lino Mirgeler

Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hatten Beamte den Mann bereits am 12. September in der Straße "An der Magistrale" in stark verwirrtem Zustand angetroffen und ihn an den Rettungsdienst übergeben.

Er hatte keine Ausweispapiere oder andere Gegenstände dabei und sprach kein Deutsch.

Am 21. September dann verstarb der Mann im Krankenhaus durch natürliche Ursachen. Bis zu seinem Tod war es nicht möglich, weitere Informationen zu seiner Identität zu ermitteln, weswegen die Polizei sich nun an die Bevölkerung wendet.

Bankautomat gesprengt: Spur der Verwüstung nach Gasgemisch-Explosion
Sachsen-Anhalt Bankautomat gesprengt: Spur der Verwüstung nach Gasgemisch-Explosion

Die Ermittlungen werden im zuständigen Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes direkt in der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • süd- oder osteuropäischer Phänotyp
  • circa 40 - 60 Jahre alt
  • 1,75 Meter groß, schlanke bis hagere Gestalt, blaugraue Augen
  • sehr kurze dunkelbraune Haare mit Stirnglatze, schwarze buschige Augenbrauen
  • Leberfleck an der Rückseite des linken Unterschenkels, ein etwa 5 cm langes Muttermal an der linken Wade

Die Öffentlichkeitsfahndung konnte inzwischen erfolgreich beendet werden.

Titelfoto: dpa/Lino Mirgeler

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: