Mord auf offener Straße in Quedlinburg: Polizei tappt weiter im Dunkeln

Quedlinburg - Knapp drei Monate ist es her, dass ein 73-Jähriger in Quedlinburg im Harz auf offener Straße getötet wurde (TAG24 berichtete). Was hat die Polizei seitdem herausgefunden?

Am 31. August ereignete sich im Harz auf offener Straße ein tödlicher Angriff.
Am 31. August ereignete sich im Harz auf offener Straße ein tödlicher Angriff.  © Thomas Schulz

Am frühen Abend des 31. Augusts wurde der 73-Jährige tot auf der Straße gefunden, nachdem Zeugen Schüsse gehört hatten.

Das Obduktionsergebnis war eindeutig: Der Senior war durch mehrere Schüsse in den Rücken und die dadurch verursachten inneren Blutungen getötet worden.

Einige Zeugen gaben an, den Täter beobachtet zu haben, der auf einem Fahrrad flüchtete. Die Polizei leitete sofort Suchmaßnahmen ein, welche allerdings erfolglos blieben.

Bei den weiteren Ermittlungen geriet schließlich eine Person unter Verdacht, diese wurde wenig später nach der Durchsuchung ihrer Wohnung aber wieder freigelassen.

Seitdem wurde es still um den Fall, die eingerichtete Sonderkommission mit zwölf Polizeibeamten tappt weiterhin im Dunkeln.

Trotz keiner aktuellen heißen Spur arbeite die Soko unvermindert weiter, wie eine Polizeisprecherin in Magdeburg auf Nachfrage versicherte.

Auch die Spurenauswertung vom Tatort führte bisher zu keinen Erkenntnissen.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0