Rassistischer Hintergrund? 35-Jähriger bedroht Afrikaner in Halle mit Messer

Halle (Saale) - Ein 49-jähriger Kongolese ist am gestrigen Montagabend in Halle mit einem Messer bedroht worden. Ein 35-Jähriger wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei hatte den 35-Jährigen vorläufig festgenommen und ermittelt nun zum Tatmotiv.. (Symbolbild)
Die Polizei hatte den 35-Jährigen vorläufig festgenommen und ermittelt nun zum Tatmotiv.. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Wie die Polizei mitteilt, traf der 49-Jährige an der Straßenbahnhaltestelle Ernst-Kamieth-Straße auf einen Unbekannten, der plötzlich ein Messer gezückt habe.

Der Afrikaner sei daraufhin in Richtung Hauptbahnhof geflüchtet, wo er schließlich auf mehrere Polizisten traf.

Kurz darauf sei auch der Tatverdächtige ins Bahnhofsgebäude gekommen und festgenommen worden.

Wie sich herausstellte hatte der Mann mehrere Messer bei sich - die Polizei habe die Waffen sichergestellt.

Zudem sei der Verdächtige stark betrunken gewesen. Ein Atemalkoholtest ergab: Der 35-Jährige hatte 1,8 Promille intus.

Sein angebliches Motiv: Er habe den 49-Jährigen bereits gekannt. Dies bestätigte sich laut Polizei jedoch nicht.

Laut Bild-Bericht soll der 35-jähre Deutsche eine Bomberjacke getragen haben und "scheinbar wahllos" auf einen Afrikaner losgegangen sein.

Die Polizei ermittelt nun wegen Bedrohung und zu dem Motiv des 35-Jährigen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0