Gegen Dauerfrost und Schollen: Eisbrecher auf dem Mittellandkanal unterwegs

Magdeburg/Haldensleben/Calvörde - Seit Tagen herrschen Minusgrade in Sachsen-Anhalt. Auch die Schifffahrt bekommt dadurch nun erste Behinderungen zu spüren.

Scholleneis mit Bruchstücken sorgen bereits für kleinere Behinderungen in der Schifffahrt.
Scholleneis mit Bruchstücken sorgen bereits für kleinere Behinderungen in der Schifffahrt.  © Matthias Strauß

Aufgrund der andauernden frostigen Temperaturen haben sich auf dem Niegripper Verbindungskanal und dem Mittellandkanal erste Eisflächen gebildet.

Dabei handelt es sich um Scholleneis mit Bruchstücken oder eine zum Teil geschlossene Eisfläche mit einer Stärke von 2 bis 5 Zentimetern.

Die Binnenschiffe zwischen Wolfsburg und Magdeburg kommen dennoch gut voran. Damit es so bleibt, sind aktuell Eisbrecher auf den Gewässern unterwegs oder stehen in Bereitschaft.

Auf "SuedOstLink"-Fläche: Archäologen machen besonderen Fund
Sachsen-Anhalt Auf "SuedOstLink"-Fläche: Archäologen machen besonderen Fund

So wartet zum Beispiel der Eisbrecher Seewolf in Haldensleben auf seinen Einsatz. Auch auf dem Elbe-Havel-Kanal ist das Schiff Eisbär bereits auf Kontrollfahrt.

Für Sportboote und kleinere Schiffe ist damit die Saison endgültig vorbei.

Der Eisbrecher Seewolf wartet in Haldensleben auf seinen Einsatz.
Der Eisbrecher Seewolf wartet in Haldensleben auf seinen Einsatz.  © Matthias Strauß

Im Hafen in Calvörde sind bereits viele Boote von Eis umgeben.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: