Sachsen-Anhalt verstärkt Schutz jüdischer Einrichtungen

Magdeburg - Sachsen-Anhalt hat den Schutz jüdischer Einrichtungen in Folge der Eskalation der Gewalt in Israel verstärkt.

Auch in Sachsen-Anhalt sollen jüdische Einrichtungen besonders geschützt werden.
Auch in Sachsen-Anhalt sollen jüdische Einrichtungen besonders geschützt werden.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

"Die Maßnahmen der Landespolizei wurden intensiviert", sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Zu den genauen Maßnahmen wollte das Ministerium aus einsatztaktischen Gründen nichts bekanntgeben.

Seit Montag beschießt die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas Israel mit Raketen, Israels Armee reagiert darauf nach eigenen Angaben mit dem umfangreichsten Bombardement seit dem Gaza-Krieg von 2014.

Geisterfahrer auf der A2: Polizei stoppt 72-Jährigen
Sachsen-Anhalt Geisterfahrer auf der A2: Polizei stoppt 72-Jährigen

Nach der Eskalation war es in Deutschland zu mehreren judenfeindlichen Vorfällen gekommen. In Gelsenkirchen löste die Polizei am Mittwoch einen antisemitischen Demonstrationszug auf, der sich Richtung einer Synagoge bewegt hatte. In der Nacht zuvor waren vor Synagogen in Münster und Bonn israelische Flaggen angezündet worden.

Derartige Angriffe waren in Sachsen-Anhalt zunächst nicht bekannt.

Die Landesregierung hatte den Schutz jüdischer Einrichtungen nach dem rechtsterroristischen Anschlag von Halle 2019 deutlich ausgebaut. Mehrere jüdische Einrichtungen im Land werden seitdem rund um die Uhr bewacht.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: