Sturm fegt durch Sachsen-Anhalt, Eischaos auf dem Brocken: Mit Wolken und Nieselregen in die neue Woche

Magdeburg - Die Sonne bekommt in der neuen Woche kaum eine Chance. Der Himmel in Sachsen-Anhalt bleibt fast dauerhaft bedeckt und ein starker Wind bringt ordentlich die Frisur durcheinander.

Der Himmel bleibt die ganze Woche über stark bedeckt. (Symbolbild)
Der Himmel bleibt die ganze Woche über stark bedeckt. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Montagmorgen bleibt trotz dichter Wolkendecke überwiegen trocken. Erst am Nachmittag kommt es vielerorts zu leichtem Nieselregen und im Harz sogar zu Schnee. Dazu gibt es maximal 8 Grad, im Harz maximal 4, das schreibt der Deutsche Wetterdienst. Es weht ein starker Wind.

Am Dienstag bleibt der Himmel wolkenverhangen ohne Auflockerungen. Es regnet leicht, mit Temperaturen zwischen 4 und 7 Grad. Nachts bildet sich starker Nebel, so der DWD.

Das Wetter am Mittwoch bleibt wie an den vorherigen Tagen sehr bewölkt und regnerisch mit Temperaturen um 5 Grad.

Sachsen-Anhalt: Autofahrer (†21) überschlägt sich und verbrennt in eigenem Wagen
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt: Autofahrer (†21) überschlägt sich und verbrennt in eigenem Wagen

Der Donnerstag kühlt sich etwas ab und aus dem Regen wird Schneefall. Zwar lockert sich die Wolkendecke etwas auf, stürmisch bleibt es aber trotzdem mit maximal 5 Grad.

Eine dicke Eisschicht überzieht den Brocken

Der gefrierende Nieselregen überzieht den Brocken mit einer zentimeterdicken Eisschicht.
Der gefrierende Nieselregen überzieht den Brocken mit einer zentimeterdicken Eisschicht.  © Matthias Strauß

Der andauernde Sprühregen verwandelte den Brocken in eine Eislandschaft.

Bei -2 Grad gefror der Regen sofort und überzog den Berg mit einer Eisschicht, die bereits mehrere Zentimeter dick ist.

Auf dem Brocken herrschen zusätzlich schwere Sturmböen bis 100 km/h, teils auch orkanartige Böen bis 110 km/h. Der Deutsche Wetterdienst sendete deshalb gleich zwei Unwetterwarnungen.

Habeck verspricht: Ostdeutschland bei Energieversorgung im Blick
Sachsen-Anhalt Habeck verspricht: Ostdeutschland bei Energieversorgung im Blick

Für Wanderer herrscht vor Ort große Gefahr wegen der Glätte auf den Straßen und Wanderwegen.

Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) haben am Montag den Zugverkehr zwischen Schierke und Brocken nicht aufgenommen. Aufgrund eines umgestürzten Baumes zwischen Wernigerode und Drei Annen Hohne entfielen zudem auch alle Zugfahrten von Wernigerode nach Schierke und zurück.

Auf dem übrigen Streckennetz läuft der Verkehr bislang fahrplanmäßig

Originalmeldung vom 17. Januar um 9.15 Uhr, aktualisiert um 12 Uhr.

Titelfoto: Bildmontage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: