Tierischer Feuerwehr-Einsatz: Therapie-Pony bricht in Jauchegrube ein

Bregenstedt - Die Feuerwehren im Landkreis Börde (Sachsen-Anhalt) wurden am Mittwoch zu einem kuriosen Einsatz alarmiert: Ein Pony war in eine Jauchegrube eingebrochen und konnte sich alleine nicht mehr befreien.

Mit einer Schlaufe wurde das Tier von der Feuerwehr geborgen.
Mit einer Schlaufe wurde das Tier von der Feuerwehr geborgen.  © Matthias Strauß

"Gegen 9.30 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehren wegen der Bergung eines Tieres alarmiert", bestätigte Maik Wellmann, Einsatzleiter der Feuerwehr Flechtingen.

Auf einem Hof war ein Tinkerpony am frühen Morgen in seinem Stall durch die marode Decke einer Jauchegrube eingebrochen und konnte sich nicht mehr befreien. Auch ein Bein des Tieres war unter einer Steinplatte eingeklemmt.

Besonders brenzlig: Bei dem Pony handelte es sich um das Therapie-Pferd der Tochter der Hofbesitzerin!

Die Bergung der Feuerwehr gestaltete sich schwierig. "Weitere Kameraden wurden nachalarmiert, die dann auch die richtigen Geräte mitbrachten", so der Einsatzleiter weiter.

Schließlich wurde eine Schlaufe unter dem Bauch des Tieres befestigt, die das Pony dann Stück für Stück aus der Grube hob.

Ein Tierarzt überprüft den Zustand des Ticker-Ponys.
Ein Tierarzt überprüft den Zustand des Ticker-Ponys.  © Matthias Strauß

Wenig später konnte die Familie des Hofes das Tier wieder glücklich in die Arme schließen.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0