Miese Masche! Rentnerin verliert nach Telefonat mit angeblicher Tochter ihr Erspartes!

Aschersleben - Eine ältere Dame aus Aschersleben in Sachsen-Anhalt ist auf einen Trickbetrug der besonders miesen Art hereingefallen.

Die ältere Dame wurde um 12.000 Euro erleichtert. (Symbolbild)
Die ältere Dame wurde um 12.000 Euro erleichtert. (Symbolbild)  © 123RF/rioblanco

Wie die Polizei berichtete, war die 73-Jährige am Dienstag von einer weinenden Frau angerufen worden, die sich als ihre Tochter ausgab und erklärte, dass sie gerade bei einem Unfall eine Person tot gefahren hätte.

Die vermeintliche Tochter übergab das Telefon an eine Polizeibeamtin und einen Staatsanwalt, welcher eine mögliche Haftstrafe der Tochter gegen eine Kaution von 12.000 Euro aussetzen würde. Den Betrag legte der Staatsanwalt erst fest, als er den genauen Wert des Ersparten der Rentnerin erfahren hatte.

Am Nachmittag erschien dann eine ungepflegt wirkende Frau, um das Geld in Empfang zu nehmen. Ein Anruf der älteren Dame bei ihrer Tochter bestätigte dann schlimme Vermutungen: Es hatte keinen Unfall gegeben und die 73-Jährige war auf Betrüger hereingefallen.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf, von den Tätern fehlt jedoch jede Spur.

"Betrüger sind meist sehr redegewandt, versuchen im Telefonat bereits alle Zweifel auszuräumen und bringen die späteren Opfer dazu, an die Geschichte zu glauben. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe den Opfern in solchen Betrugsfällen zu helfen", warnt die Polizei die Bevölkerung.

Titelfoto: 123RF/rioblanco

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0