Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt steigen weiter

Halle (Saale) - Eine Flasche Öl, ein Stück Fleisch oder eine Packung Milch - viele Verbraucher müssen an der Supermarktkasse tiefer in die Tasche greifen. Auch Energie ist im Vergleich zum Vorjahr viel teurer.

Im Vergleich zum Mai sind die Kosten für Lebensmittel und Energie um weitere 0,2 Prozentpunkte gestiegen.
Im Vergleich zum Mai sind die Kosten für Lebensmittel und Energie um weitere 0,2 Prozentpunkte gestiegen.  © Andreas Arnold/dpa

Die Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt legen weiter rasant zu. Im Juni stellte das Statistische Landesamt eine Steigerung um 8,3 Prozent zum Juni des Vorjahres fest, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte.

Im Vergleich zum Mai erhöhte sich der Index um 0,2 Prozent. Bei Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken betrug der Zuwachs 13,7 Prozent. Die Ausgaben für Miete, Nebenkosten und Haushaltsenergie stiegen um 10,8 Prozent.

Bei den Lebensmitteln stiegen die Preise für Speisefette und -öle mit 44,7 Prozent am meisten, gefolgt von Fleisch und Fleischwaren (22,7 Prozent) sowie Molkereiprodukten und Eiern (18 Prozent).

Ersthelfer ziehen Schwerverletzten (37) aus brennendem Auto
Sachsen-Anhalt Ersthelfer ziehen Schwerverletzten (37) aus brennendem Auto

Kaffee, Tee und Kakao wurden 17,7 Prozent teurer. Alkoholische Getränke und Tabakwaren verteuerten sich um 6 Prozent.

Um 44,7 Prozent im Jahresvergleich stiegen die Preise für Haushaltsenergie. Teurer als im Vormonat wurden Heizöl, Gas, aber auch Fernwärme und feste Brennstoffe. Für Strom musste hingegen seit gut sechs Monaten nicht mehr ausgegeben werden.

Das 9-Euro-Ticket und der Tankrabatt wirkten sich im Vergleich zum Vormonat auf die Kosten für den öffentlichen Personennahverkehr und die Kraftstoffe aus. Superbenzin wurde aufgrund der vorübergehenden Senkung der Energiesteuer um 4,9 Prozent und Diesel um 1,5 Prozent günstiger angeboten als im Mai.

Die Personenbeförderung im Schienenverkehr wurde 11,4 Prozent günstiger, die kombinierte Personenbeförderung sogar 63,2 Prozent.

Im Vergleich zum Juni 2021 erhöhten sich die Kosten für den Verkehr insgesamt allerdings um 8,6 Prozent.

Titelfoto: Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: