Vorbereitungskurse sollen mehr Polizeianwärter nach Sachsen-Anhalt locken

Magdeburg - Um die Zahl der Polizisten in Sachsen-Anhalt weiter zu erhöhen, sollen in den kommenden Jahren mehr Polizeianwärterinnen und -anwärter eingestellt werden.

Bis zum Jahr 2026 sollen 7000 Polizisten in Sachsen-Anhalt arbeiten. (Symbolbild)
Bis zum Jahr 2026 sollen 7000 Polizisten in Sachsen-Anhalt arbeiten. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Nach 360 Einstellungen im vergangenen Jahr sollen es in diesem Jahr 440 werden, 2023 und 2024 dann jeweils 550, wie das Innenministerium am Mittwoch in Magdeburg mitteilte.

"Um die Zielzahl von 7000 Polizistinnen und Polizisten im Jahre 2026 zu erreichen, bedarf es im Hinblick auf die demografische Entwicklung auch weiterhin hoher Anstrengungen", teilte das Innenministerium am Mittwoch in Magdeburg mit.

Die Zahl der Schulabgänger ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen, in vielen Berufsgruppen wird händeringend Nachwuchs gesucht.

Mysteriöse Gewalttat: Verletzter (43) mit Hubschrauber in Klinik geflogen
Sachsen-Anhalt Mysteriöse Gewalttat: Verletzter (43) mit Hubschrauber in Klinik geflogen

In diesem Jahr gab es bis zum 24. Juni für den Polizeiberuf 2450 Bewerbungen. Ähnliche Zahlen gab es 2015, bevor es einen steilen Anstieg auf 4675 Bewerbungen im Jahr 2017 gab. Danach gab es von Jahr zu Jahr weniger Bewerbungen. 2021 waren es dann 2366, wie es hieß. Seit Jahren gibt es die Kampagne "Nachwuchsfahndung".

Interessierte - insbesondere solche mit Migrationshintergrund und ohne Deutsch als Muttersprache - sollen nun bei der Vorbereitung auf das Eignungsverfahren unterstützt werden.

Kurse sollen Eignung der Bewerber im Vorfeld verbessern

Wer sich für einen Studien- oder Ausbildungsplatz an der Fachhochschule der Polizei interessiert, soll an einem Vorbereitungskurs teilnehmen können. Dazu gehören spezielle Sprachtrainings.

"Ziel der Vorbereitungsmaßnahme ist es, die persönliche Eignung der Bewerberinnen und Bewerber zu verbessern sowie die Vielfalt in der Landespolizei und den Anteil der Kolleginnen und Kollegen mit Migrationshintergrund zu erhöhen", teilte das Ministerium weiter mit.

Das Land unterzeichnet einen Kooperationsvertrag mit einem Bildungsträger in Halle, ab September stehen zunächst 15 Plätze in einem sechsmonatigen Vorbereitungskurs bereit. Landesweite Kurse sollen folgen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: