Wegen Unwetter: Bereits 50.000 Menschen ohne Strom!

Kabelsketal - Die verheerenden Folgen des Unwetters nehmen kein Ende. Bereits jetzt sollen 50.000 Menschen in Mitteldeutschland ohne Strom sein.

In ganz Mitteldeutschland haben umgestürzte Bäume am Donnerstag Leitungen beschädigt. In Leipzig war die Tram-Leitungen betroffen, vielerorts jedoch auch Stromleitungen.
In ganz Mitteldeutschland haben umgestürzte Bäume am Donnerstag Leitungen beschädigt. In Leipzig war die Tram-Leitungen betroffen, vielerorts jedoch auch Stromleitungen.  © Lausitznews / Erik Holm Langhof

Das teilte ein Sprecher der Mitteldeutschen Netzgesellschaft Strom am Nachmittag mit. Der Ausfall betreffe Teile Brandenburgs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens.

Die Ursache: Umgestürzte Bäume und herabfallende Äste, die die Stromleitungen beschädigten.

"Alle Mitarbeiter (...) sind im Einsatz, um die Stromversorgung schnellstmöglich wiederherzustellen", so der Sprecher weiter.

Trotz Kritik aus eigenen Reihen: Lemke will Bundestags-Mandat auch als Umweltministerin behalten
Sachsen-Anhalt Trotz Kritik aus eigenen Reihen: Lemke will Bundestags-Mandat auch als Umweltministerin behalten

Dem Deutschen Wetterdienst zufolge ist vor allem bis zum Nachmittag mit starken Sturmböen und schweren Gewittern zu rechnen. In Sachsen sollen davon vor allem das Erzgebirge und das Erzgebirgsvorland betroffen sein, in Sachsen-Anhalt die Harzregion.

Die Böen sollen dabei eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Kilometer pro Stunde erreichen.

Zum Abend und der Nacht hin soll der Wind nachlassen. Für den Freitag sei nach Angaben des DWD wieder mit stärkeren Böen zu rechnen.

Titelfoto: Lausitznews / Erik Holm Langhof

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: