Zwei Monate nach Landtagswahl: Koalitions-Verhandlungen in Sachsen-Anhalt vor Abschluss

Magdeburg - Gut zwei Monate nach der Landtagswahl wollen CDU, SPD und FDP in Sachsen-Anhalt sich auf den Entwurf für einen Koalitionsvertrag einigen. Auf einer Sitzung am Montag (9 Uhr) sollen letzte Streitfragen geklärt werden.

CDU, SPD und FDP wollen am Montag die Koalitionsverhandlungen abschließen. So könnte das neue Bündnis den amtierenden Regierungschef Reiner Haseloff (67, CDU) am 16. September im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten wählen.
CDU, SPD und FDP wollen am Montag die Koalitionsverhandlungen abschließen. So könnte das neue Bündnis den amtierenden Regierungschef Reiner Haseloff (67, CDU) am 16. September im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten wählen.  © Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Verhandlungsteilnehmer aus allen drei Parteien hatten sich am Wochenende zuversichtlich gezeigt, die Gespräche am Montag abschließen zu können.

Über den Stand der Gespräche war am Wochenende so gut wie nichts nach außen gedrungen. Streit hatte es unter anderem noch über die Finanzen gegeben.

Eigentlich sollten die Verhandlungen am Wochenende abgeschlossen werden.

Fisch-Seuche im Landkreis Harz nachgewiesen: Liegt die Ursache in Dänemark?
Sachsen-Anhalt Fisch-Seuche im Landkreis Harz nachgewiesen: Liegt die Ursache in Dänemark?

Mitte der Woche wollen die Parteien den Entwurf für einen Koalitionsvertrag an die Basis verschicken.

Bei CDU und SPD entscheiden dann die Mitglieder über den Beitritt in die erste Koalition aus CDU, SPD und FDP seit 61 Jahren. Bei den Liberalen entscheidet ein Parteitag.

Stimmen alle zu, könnte das neue Bündnis den amtierenden Regierungschef Reiner Haseloff (67, CDU) am 16. September im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten wählen.

Titelfoto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: