Ab heute: Einkaufen ohne Maske in Supermärkten und Geschäften in Sachsen

Dresden - In Sachsen wird ab diesem Freitag die Maskenpflicht gelockert.

Beim Supermarkt-Einkauf oder der Shopping-Tour müssen künftig keine Masken mehr getragen werden
Beim Supermarkt-Einkauf oder der Shopping-Tour müssen künftig keine Masken mehr getragen werden  © Christoph Soeder/dpa

Wenn die Zahl neuer Corona-Fälle pro 100 000 Einwohnern und sieben Tagen unter 10 liegt - wie derzeit in allen Städten und Landkreisen - und der Mindestabstand eingehalten wird, muss beim Einkaufen in Supermärkten und anderen Geschäften keine Maske mehr getragen werden.

Der Freistaat hat dafür seine Corona-Schutzverordnung angepasst. Die Regeln sind vorerst bis zum 28. Juli befristet, eine Verlängerung ist wahrscheinlich.

In Krankenhäusern, Pflegeheimen sowie bei körpernahen Dienstleistungen - etwa beim Friseur - bleibt der Mund-Nasen-Schutz aber weiterhin Pflicht.

Wenn Offiziere Sandsäcke ziehen: In Dresden werden künftige Armee-Chefs fit für den Einsatz gemacht
Sachsen Wenn Offiziere Sandsäcke ziehen: In Dresden werden künftige Armee-Chefs fit für den Einsatz gemacht

Zugleich gelten ab Freitag neue Regeln für Großveranstaltungen: Liegt die Inzidenz unter 35, sind bis zu 25.000 Menschen unter Auflagen bei Kulturveranstaltungen oder im Stadion erlaubt.


Allerdings gilt zugleich, dass die Veranstaltungsorte nur zur Hälfte ausgelastet sein dürfen. Ausnahmen kann das zuständige Gesundheitsamt erlauben - bei entsprechendem Hygienekonzept. Bei Großveranstaltungen müssen Besucher einen Negativtest vorweisen, geimpft oder genesen sein.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: