Ab Inzidenz-Wert von 1500: In Sachsens Hotspots müssen Restaurants und Kneipen bald schließen!

Dresden - Sachsen verschärft erneut die Corona-Regeln: Für Kneipen gilt ab 13. Dezember eine Hotspot-Regelung. Sie müssen dann ab einer Inzidenz von 1500 schließen. Aber das ist noch nicht alles.

Neu in Sachsen: Restaurants dürfen - anders als auf dem Foto - ab Inzidenz 1500 keine Gäste mehr empfangen. Sie müssen dann schließen.
Neu in Sachsen: Restaurants dürfen - anders als auf dem Foto - ab Inzidenz 1500 keine Gäste mehr empfangen. Sie müssen dann schließen.  © dpa/Bernd Thissen

Das sächsische Kabinett hat sich auf eine neue Corona-Verordnung festgelegt und zieht damit die Zügel in der vierten Welle der Pandemie weiter an.

Die neue Verordnung soll am 10. Dezember beschlossen werden und ab dem 13. Dezember gelten - zunächst mal bis zum 9. Januar 2022.

Für die Gastronomie bedeutet das: Restaurants und Kneipen müssen ab einer Inzidenz von über 1500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche schließen!

Regierung kritisiert Bautzener Vize-Landrat: "Er belügt die Menschen!"
Sachsen Regierung kritisiert Bautzener Vize-Landrat: "Er belügt die Menschen!"

Alle anderen Schutzmaßnahmen der aktuellen Verordnung sollen beibehalten werden, zum Beispiel: Einrichtungen und Angebote der Freizeitgestaltung, Großveranstaltungen, Kultur- und Sportveranstaltungen, landestypische Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsmärkte) und Messen bleiben weiterhin untersagt.

Gleiches gilt für Clubs, Bars und Diskotheken. Ausgangsbeschränkungen sollen ebenfalls beibehalten werden, ebenso die Altersgrenze von 16 Jahren bei Ausnahmen von 2G.

Will mit der neuen Verordnung die Corona-Situation in Sachsen beruhigen: Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD).
Will mit der neuen Verordnung die Corona-Situation in Sachsen beruhigen: Gesundheitsministerin Petra Köpping (63, SPD).  © Holm Helis

Feuerwerks- und Ansammlungsverbot an Silvester soll ebenfalls kommen!

Wie bisher: Die 2G-Regel in sächsischen Restaurants bleibt.
Wie bisher: Die 2G-Regel in sächsischen Restaurants bleibt.  © dpa/Martin Schutt

Außerdem: Bei privaten Feiern von Geimpften und Genesenen soll es eine Begrenzung auf 50 Personen geben. Zu Silvester und Neujahr ist ein Feuerwerksverbot auf bestimmten Plätzen sowie ein Ansammlungsverbot vorgesehen.

Diese Regelungen sollen bundesweit umgesetzt werden - sofern das neue Infektionsschutzgesetz wie vorgesehen beschlossen wird.

Das Robert Koch-Institut wies für Sachsen am Dienstag eine Inzidenz von 1082,1 aus. Das ist "Platz 1" in Deutschland (432,3). Den höchsten Wert in Sachsen hatte der Landkreis Meißen mit 2380,9.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen und Holm Helis

Mehr zum Thema Sachsen: