Abschlussklassen dürfen ab heute wieder in die Schulen: Lehrerverband besorgt

Dresden - Ab dem heutigen Montag öffnen sich in Sachsen wieder die Schultüren. Zunächst startet für die Abschlussklassen der Präsenzunterricht. Dem Lehrerverband passt das gar nicht.

Wiedereinstieg mit Abstand - die Abschlussklassen an Oberschulen und Gymnasien werden ab Montag wieder in den Schulen unterrichtet.
Wiedereinstieg mit Abstand - die Abschlussklassen an Oberschulen und Gymnasien werden ab Montag wieder in den Schulen unterrichtet.  © DPA / Bernd Wüstneck

In wenigen Monaten beginnen ihre Prüfungen: Zehntklässler an den Oberschulen, Fachoberschüler der Klassenstufe 12 sowie Gymnasiasten der 11. und 12. Klassen dürfen deshalb ab heute wieder in die Schulen.

Unterrichtet werden soll in geteilten Gruppen und mit genügend Abstand - wo dieser nicht gewahrt werden kann, gilt eine Maskenpflicht. Insgesamt kehren laut Kultusministerium rund 50.800 Schüler an die Schulen im Freistaat zurück.

Sachsens Lehrerverband sieht die Teilöffnung mit Sorge: "Die Öffnung kommt zu früh", meint der Vorsitzende Jens Weichelt. Das Pandemie-Geschehen lasse einen Präsenzunterricht nicht zu.

"SaTourN": Mega-Datenbank für Sachsens Tourismusbranche
Sachsen "SaTourN": Mega-Datenbank für Sachsens Tourismusbranche

Um das Risiko zu minimieren, können sich Lehrer und Schüler zu Beginn der Woche freiwillig und kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

Das wird in vom Kultusministerium ausgewiesenen rund 100 Testschulen stattfinden.

Nach Angaben des Ministeriums hatten sich bis Freitagmorgen etwa 35 Prozent der Schüler für einen solchen Test angemeldet.

Die Berufsschulen bleiben hingegen weiter geschlossen. Deren Abschlussklassen müssen vorerst weiter zu Hause lernen.

Jens Weichelt, Chef des sächsischen Lehrerverbandes, sieht die heutige Teilöffnung der Schulen kritisch.
Jens Weichelt, Chef des sächsischen Lehrerverbandes, sieht die heutige Teilöffnung der Schulen kritisch.  © Eric Münch

Update, 18. Januar 2021, 14.27 Uhr: Tests verlaufen "reibungslos"

Wie viele Schülerinnen und Schüler an den zunächst freiwilligen und kostenlosen Corona-Schnelltests bislang teilnahmen, sei zunächst noch unklar, so ein Sprecher des Kultusministeriums am Montag.

Das Landesamt für Schule und Bildung hätte allerdings berichtet, dass die Tests an sämtlichen Testschulen "reibungslos" und ohne Probleme liefen. Weil die Tests gestaffelt erfolgen, sollen sich Lehrer und Schüler auch am Dienstag noch testen können.

Titelfoto: Montage: DPA/Bernd Wüstneck, Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen: