Asylunterkunft bei Leipzig nach positivem Corona-Test in Quarantäne

Schkeuditz - Nachdem ein Mitarbeiter einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im Ortsteil Dölzig positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, wurden nun alle Bewohner unter Quarantäne gestellt.

In einer Unterkunft für Asylbewerber wurde ein Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet. (Symbolbild)
In einer Unterkunft für Asylbewerber wurde ein Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet. (Symbolbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Der betroffene Angestellte habe laut der Landesdirektion Sachsen am vergangenen Mittwoch über Unwohlsein geklagt und daher seinen Hausarzt aufgesucht, wo er auf COVID-19 getestet wurde.

Nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses am gestrigen Freitag habe das Gesundheitsamt des Landkreises Nordsachsen entschieden, dass bei allen 230 Bewohnern sowie sämtlichen Mitarbeitern Testungen erforderlich sind. Diese werden am kommenden Montag durchgeführt.

Bis die Testergebnisse vorliegen, hat die Behörde für die gesamte Einrichtung die häusliche Quarantäne angeordnet, ebenso für alle Angestellten. Die Befunde werden frühestens am kommenden Dienstag erwartet.

Die Bewohner seien über die Situation informiert und erneut über Hygienemaßnahmen belehrt worden.

Die Einhaltung der Quarantänevorschriften überwacht das Gesundheitsamt in Abstimmung mit dem Betreiber, hieß es.

UPDATE, 23. September, 9.40 Uhr: Aufhebung der Quarantäne in Asylunterkunft in Dölzig

Wie die Landesdirektion Sachsen am Dienstag mitteilte, konnte die Quarantäne in der Erstaufnahmeeinrichtung im Schkeuditzer Ortsteil Dölzig aufgehoben werden.

Die Behörde wertet es als Bestätigung ihres Hygienekonzeptes, dass sich keiner der Bewohner mit dem Virus infiziert hat.

Zugleich wurde bestätigt, dass die Bewohner den Vorgaben des Hygienekonzeptes Folge leisten.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0