Bekommen Sachsens Klassenzimmer bald neue Luftreiniger?

Dresden/Berlin - Der Bund fördert Luftfilter in Klassenzimmern. Ob sie in Sachsen im kommenden Schuljahr zum Einsatz kommen, ist offen. Experten geben indes "Luftreinigern" den Vorzug vor "Luftfiltern". Kultusminister Christian Piwarz (45, CDU) ist skeptisch.

Viren raus - frische Luft rein: Lüften soll in Sachsen fürs Klassenzimmer das erste Mittel der Wahl bleiben.
Viren raus - frische Luft rein: Lüften soll in Sachsen fürs Klassenzimmer das erste Mittel der Wahl bleiben.  © dpa/Sebastian Kahnert

"Das Allheilmittel, wie es gern einige hätten, wird es nicht sein", sagte der CDU-Politiker im Hinblick auf den Einsatz von Luftfiltern in sächsischen Schulen.

Zudem warnte er vor Millionen-Investitionen, die an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden könnten.

"Wir haben immer gesagt, dass einfaches Lüften wesentlich effektiver ist als der Einsatz dieser Geräte."

Direktmandate in Sachsen: CDU und SPD nehmen AfD bei Erststimmen einige Wahlkreise ab
Sachsen Direktmandate in Sachsen: CDU und SPD nehmen AfD bei Erststimmen einige Wahlkreise ab

Piwarz stützt sich dabei auch auf Studien des Umweltbundesamtes, das seine Angaben im Juli noch einmal konkretisierte und nun mobile Geräte in Räumen empfiehlt, die anderweitig nicht belüftbar sind.

Noch besser seien sogenannte UVC-Luftreiniger, so der sächsische Hygiene-Experte Ronny Rakus (46). Im Gegensatz zu Luftfiltern werde die Raumluft in den Geräten mit UV-Licht bestrahlt und dadurch einer Studie zufolge Bakterien zu 99,98 Prozent und Viren zu 99,5 Prozent abgetötet.

Luftfilter kommen in der Regel auf einen Wirkungsgrad von bis zu 90 Prozent.

Ronny Rakus (46, l.) aus Klipphausen setzt auf sogenannte UVC-Luftreiniger. Novus-air-Chef Jani Mäkelä (44) schwört auf seine Luftfilter, die in Coswig gefertigt werden.
Ronny Rakus (46, l.) aus Klipphausen setzt auf sogenannte UVC-Luftreiniger. Novus-air-Chef Jani Mäkelä (44) schwört auf seine Luftfilter, die in Coswig gefertigt werden.  © Bildmontage: Steffen Füssel (2)

Zwanzig Millionen Euro für mobile Luftfilter in Sachsens Schulen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (45, CDU) prüft derzeit den Einsatz von Luftfiltern in sächsischen Klassenzimmern.
Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (45, CDU) prüft derzeit den Einsatz von Luftfiltern in sächsischen Klassenzimmern.  © Norbert Neumann

Die Bundesregierung fördert seit Kurzem mobile Luftfilter in Schulen und hat dazu insgesamt 200 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Auf Sachsen entfallen rund zehn Millionen Euro.

Um sie abzurufen, müsste das Land jedoch die gleiche Summe dazugeben. Zuvor sei aber eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern notwendig, hieß es auf TAG24-Anfrage aus dem Kultusministerium. Vorher läuft nichts.

Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz
Sachsen Gedrucktes für 53 Millionen Euro! Hier liegt Sachsens größter Bücherschatz

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger (66), hat sich indes unzufrieden mit den Vorbereitungen auf das neue Schuljahr gezeigt.

"Wenn wir uns die Luftfilter anschauen, dann stehen wir da nicht so gut da, wie wir stehen könnten", sagte er gestern im ARD-Morgenmagazin.

Titelfoto: Bildmontage: dpa/Sebastian Kahnert & Steffen Füssel

Mehr zum Thema Sachsen: