Ministerpräsident Michael Kretschmer gibt bekannt: Ferien in Sachsen starten eher!

Dresden - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU, 45) hat für den Freistaat vorgezogene Weihnachtsferien angekündigt.

Michael Kretschmer (CDU, 45), Ministerpräsident von Sachsen.
Michael Kretschmer (CDU, 45), Ministerpräsident von Sachsen.  © dpa/ZB/Sebastian Kahnert

"Sachsen zieht die Weihnachtsferien vor, letzter Schultag ist 18. Dezember", teilte er am Dienstagabend per Twitter mit. Am Mittwoch stehe erneut Beratungen der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) in Berlin.

Die Ferien hätten sonst erst am 23. Dezember begonnen. So solle eine Familienfeier möglich sein, auch wenn mit weniger Personen als sonst.

Nötig dafür sei eine Verhaltensänderung, sagte er mit Verweis auf die hohen Infektionszahlen gefordert. "Jeder hat Verantwortung für sich und seinen Nächsten."

Kretschmer mahnte, man müsse sich so miteinander begegnen, im Privaten, im Arbeitsumfeld, aber auch in der Freizeit, dass man selbst bei eigener Infektion sich nicht gegenseitig oder sein Gegenüber anstecke. "Das heißt Abstand, Masken, Kontakte vermeiden."

Die Situation sei ernst, in Deutschland aber für alle beherrschbar. "Es braucht nur gewissen Grundkonsens in der Gesellschaft, dass wir Rücksicht nehmen müssen."

In Sachsen können die Stühle länger auf den Tischen bleiben: Die Weihnachtsferien beginnen schon eher.
In Sachsen können die Stühle länger auf den Tischen bleiben: Die Weihnachtsferien beginnen schon eher.  © dpa/ZB/Britta Pedersen

Die Zahl der Infektionen müsse zurückgehen, ansonsten sei die medizinische Versorgung in schwierigen Wintermonaten nicht zu garantieren.

"Es ist ein Virus in der Welt, das auf unsere Bedürfnisse wenig Rücksicht nimmt, oder überhaupt keine, und wir entscheiden selbst, wie wir durch diese Zeit kommen, wie sicher, wie belastend."

Titelfoto: Montage: dpa/zb/Britta Pedersen, dpa/zb/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0