Getränkelaster verliert seine Ladung auf der B6: Alkoholtest macht alles noch schlimmer!

Bischofswerda - Erst hatte er kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu: Ein Lkw-Fahrer (57) hat am Mittwochmittag auf der B6 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der Laster schrammte an einem Baum entlang, riss sich die Fassade am Anhänger ab.
Der Laster schrammte an einem Baum entlang, riss sich die Fassade am Anhänger ab.  © Rocci Klein

Der 57-Jährige war gegen 13.40 Uhr auf der Bundesstraße von Goldbach kommend Richtung Bischofswerda (Landkreis Bautzen) unterwegs, als er in einer Linkskurve auf den Grünstreifen abdriftete.

Der Anhänger des Lasters schrammte an einem Baum vorbei, wobei die Seitenverkleidung aufriss. Dadurch flogen zahlreiche Bierkisten aus dem Gefährt, die auf der Straße und im Graben landeten.

Die gute Nachricht: Alle Flaschen waren leer. Die schlechte: Der Fahrer schnitt bei einem Atemalkoholtest nicht so ab, wie es gewünscht war: 0,36 Promille. Das teilte die Polizeidirektion Görlitz TAG24 mit.

Hunderte Beschäftigte für höhere Löhne: Streiks in Sachsens Groß- und Außenhandel
Sachsen Hunderte Beschäftigte für höhere Löhne: Streiks in Sachsens Groß- und Außenhandel

Da auf der Fahrbahn jede Menge Scherben lagen, musste die B6 zeitweilig gesperrt werden. Momentan wird der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Lkw-Fahrer muss sich auf weiteren Ärger einstellen

Glück im Unglück: Die Bierflaschen waren leer.
Glück im Unglück: Die Bierflaschen waren leer.  © Rocci Klein

Um die Entsorgung der Scherben kümmert sich das Transportunternehmen nun selbst.

0,36 Promille sind nicht besonders viel, im Falle eines Unfalls allerdings schon genug. Auf den Lkw-Fahrer dürfte noch eine Menge Ärger zukommen.

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Titelfoto: Rocci Klein

Mehr zum Thema Sachsen: