Brand-Katastrophe in der Sächsischen Schweiz: Sachsens Innenminister bricht Urlaub ab

Dresden - Sachsens Innenminister Armin Schuster (61, CDU) unterbricht wegen der verheerenden Waldbrände in der Sächsischen Schweiz und an der Landesgrenze zu Brandenburg seinen Urlaub. Unklar sei allerdings noch, wann genau er wieder in Dresden eintrifft, teilte das Ministerium am Dienstag auf Anfrage mit.

Armin Schuster (61, CDU) hatte bereits bei seinem Amtsantritt deutlich gemacht, dass Brand- und Katastrophenschutz einen Schwerpunkt seiner Arbeit ausmacht.
Armin Schuster (61, CDU) hatte bereits bei seinem Amtsantritt deutlich gemacht, dass Brand- und Katastrophenschutz einen Schwerpunkt seiner Arbeit ausmacht.  © Montage: DPA / Robert Michael, DPA / Sebastian Kahnert

Schuster hatte bereits bei seinem Amtsantritt im April deutlich gemacht, dass der Brand- und Katastrophenschutz ein Schwerpunkt seiner Arbeit sein werde.

Zuvor hatte der Politiker das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn geleitet.


Schuster kündigte unter anderem an, dass er Polizeihubschrauber anschaffen wolle, die auch zur Brandbekämpfung genutzt werden können.

Titelfoto: Montage: DPA / Robert Michael, DPA / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Sachsen: