Brutaler Typ schubst in Sachsen gehbehinderte Frau aus Zug

Bischofswerda - Eine gehbehinderte Frau (34), die bereits am Aussteigen war, wurde am gestrigen Dienstag brutal attackiert.

Beim Verlassen eines Trilex-Zuges wurde eine gehbehinderte Frau geschubst. (Symbolbild)
Beim Verlassen eines Trilex-Zuges wurde eine gehbehinderte Frau geschubst. (Symbolbild)  © Eric Münch

Ein Mann soll die Dame beim Verlassen eines Trilex-Zuges im sächsischen Bischofswerda geschubst haben, teilte die Bundespolizeiinspektion Ebersbach am heutigen Mittwoch mit.

Daraufhin stürzte die 34-Jährige und verletzte sich zumindest leicht. Sie musste anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Mann, dem es scheinbar nicht schnell genug gehen konnte, floh in der Zwischenzeit. Doch Zeugen konnten ihn sehr genau beschreiben. 

Alarmierte Polizisten nahmen den Tatverdächtigen, einen 35-jährigen Deutschen, noch am Bahnhof vorläufig fest.

Gegen den Mann wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. 

Zum Zustand der Frau gibt es noch keine weiteren Informationen.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0