Corona-Sitzung: Sachsens Landtag macht sich klein

Dresden - Sachsens Landtag wird am Mittwoch regulär tagen - allerdings wegen Corona verkürzt auf einen Sitzungstag (statt zwei) und mit reduzierter Besetzung.

Zuletzt tagte der Landtag vollzählig im Kongresszentrum. Jetzt wird die Zahl der Abgeordneten im Plenarsaal reduziert.
Zuletzt tagte der Landtag vollzählig im Kongresszentrum. Jetzt wird die Zahl der Abgeordneten im Plenarsaal reduziert.  © DPA/Robert Michael

Diesmal konnten sich alle fünf Fraktionen darauf einigen, freiwillig mit weniger Abgeordneten teilzunehmen, so die Landtagsverwaltung.

Heißt: Von den 119 Abgeordneten werden nur 60 im Plenarsaal anwesend sein. 

Um das Wahlergebnis samt Mehrheitsverhältnissen korrekt wiederzugeben, schicken die Fraktionen genau die Hälfte ihrer Abgeordneten.

Mit dem Prozedere soll der nötige Sicherheitsabstand gewährleistet werden. 

Neben einer Regierungserklärung von Wirtschaftsminister Martin Dulig (46, SPD) zum Thema Corona ist auch die Befragung von Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) durch die Abgeordneten geplant.


Die Abgeordneten müssen zudem über den 23. Rundfunkänderungs-Staatsvertrag und Anträge zu Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie abstimmen sowie über- und außerplanmäßige Ausgaben der Regierung nachträglich genehmigen.

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0