940 Infizierte in Sachsen sind wieder gesund

Dresden - Die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen steigt weiter (siehe Grafik). Gleichzeitig sind 940 Menschen wieder genesen.

Viele Corona-Fälle gibt es unter anderem in diesem ASB-Heim in Hohnstein (Sächsische Schweiz).
Viele Corona-Fälle gibt es unter anderem in diesem ASB-Heim in Hohnstein (Sächsische Schweiz).  © dpa/Sebastian Kahnert

Besonderer Brennpunkt bleiben Pflege- und Altenheime: In 18 Einrichtungen wurden mittlerweile 69 Pfleger und 97 Bewohner positiv getestet.

"Während sonst die Fallzahlen in Sachsen weniger ansteigen, sind die Pflegeeinrichtungen leider derzeit sehr stark betroffen", so Gesundheitsministerin Petra Köpping (61, SPD).

Weil auch Personal infiziert ist, gibt es teils schon Personalengpässe. "Es gibt aber eine zum Teil trägerübergreifende Hilfe aus anderen, benachbarten Einrichtungen", so Köpping.

Die Schutzausrüstung bleibe in den Heimen ein Problem, räumte sie ein. Der Freistaat will in Kürze eine Studie in Auftrag geben, die untersuchen soll, ob durchgehende Tests in Heimen eine positive Wirkung haben.

Auch andere Teile des Gesundheitssystems sind betroffen: Bislang sind 18 Ärzte und 14 Pflegekräfte in 25 Krankenhäusern in Sachsen positiv getestet worden.

In 18 sächsischen Alten- und Pflegeheimen gibt es mittlerweile Corona-Fälle. Betroffen sind Bewohner und Pfleger.
In 18 sächsischen Alten- und Pflegeheimen gibt es mittlerweile Corona-Fälle. Betroffen sind Bewohner und Pfleger.  © DPA/Jonas Güttler

Allerdings ist die Aufstellung nicht vollständig, es haben bislang nur neun Gesundheitsämter die Fälle gemeldet. Hinzu kommen fünf Ärzte und vier Pflegekräfte aus Arztpraxen, die infiziert sind. In weiteren Heimen, etwa für Behinderte, gibt es acht Infizierte beim Personal und 16 infizierte Bewohner.

Titelfoto: DPA/Jonas Güttler

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0