Einkaufszentren und Möbelhäuser wieder offen: So werden Kunden mit Rabatten gelockt

Dresden/Chemnitz - Der Countdown läuft: An diesem Montag öffnen in Sachsen wieder Einkaufszentren.
Höffner legt in der Rabattschlacht vor.
Höffner legt in der Rabattschlacht vor.  © Ove Landgraf

Viele eint: Zum Neustart gibt es zahlreiche Lockangebote! Um die werte Kundschaft wieder in die Häuser zu locken, erwartet Sachsen eine regelrechte Rabattschlacht.

Das Möbelhaus porta in Görlitz zum Beispiel gewährt für bestimmte Abteilungen 25 Prozent Rabatte auf den gefüllten Einkaufskorb. Höffner in Chemnitz, Leipzig und Dresden hat "Sondereröffungen" ausgerufen und gewährt im gesamten Haus 33 Prozent Start-Rabatt.

Geöffnet hat auch Ikea in Chemnitz und Dresden, wo das Haus mit "300 gesenkten Produkten" wirbt. Kundenrestaurant, Bistro sowie Spielbereiche bleiben aber erstmal zu.

Bei manchen bleibt unklar, ob sie öffnen: Die Altmarkt-Galerie in Dresden lässt einen Countdown auf ihrer Website laufen. Ein Eintrag auf der Internetseite erklärt allerdings, dass nur Geschäfte der Grundversorgung geöffnet haben. 

Aus dem Kaufpark Dresden-Nickern heißt es: "Wir fahren den Betrieb langsam wieder hoch, daher werden anfangs die Öffnungszeiten einiger Shops noch abweichen. Die Kernöffnungszeiten des Centers bleiben aber bei 10 bis 20 Uhr." Es gilt Maskenpflicht, die Gastronomen verkauften nur "to go".

Warteschlangenmanagement, Einbahnstraßen-Leitsystem und noch mehr...

Es geht wieder los.
Es geht wieder los.  © Ove Landgraf
Centermanager Gordon Knabe (45) vom ElbePark beim Markierungen-Kleben.
Centermanager Gordon Knabe (45) vom ElbePark beim Markierungen-Kleben.  © Norbert Neumann
Auch die Shopping-Tempel auf der Prager Straße in Dresden locken mit satten Prozenten.
Auch die Shopping-Tempel auf der Prager Straße in Dresden locken mit satten Prozenten.  © Uwe Meinhold

Der ElbePark in Dresden-Mickten macht komplett auf - "mit Ordnern, Warteschlangenmanagement, Einbahnstraßen-Leitsystem und natürlich überall Desinfektionsmöglichkeiten", sagt Manager Gordon Knabe (45). 

Auch Jörg Knöfel (52) vom Einkaufszentrum Roter Turm in Chemnitz war nicht faul. Er hat Wartezonen vor den Geschäften markieren lassen und sorgt dafür, dass Rolltreppen und Handläufe jede Stunde gereinigt werden.

Titelfoto: Uwe Meinhold/Norbert Neumann

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0