Erster großer sächsischer Weihnachtsmarkt abgesagt!

Bautzen - Ist das ein Menetekel für ganz Sachsen? Wegen Corona muss der Bautzner Weihnachtsmarkt ausfallen. Den "Wenzelsmarkt" gibt es seit weit über 600 Jahren. Es ist der erste große Markt im Advent, der wegen der Pandemie nicht stattfinden kann.

Der Bautzner Wenzelsmarkt im Jahr 2015.
Der Bautzner Wenzelsmarkt im Jahr 2015.  © Sebastian Kahnert / dpa-Zentralbild / dpa (Archivbild).

"Die Hygieneauflagen sind einfach nicht erfüllbar", sagte Oberbürgermeister Alexander Ahrens (54, SPD). 

Dem vorausgegangen war ein langes Ringen. Auch die Verlegung auf den Schützenplatz und damit die Schaffung von mehr Raum sollte die Ausrichtung absichern.

Wegen der Vielzahl von Neuinfektionen hatte das Gesundheitsamt das Hygienekonzept besonders kritisch geprüft und war mit restriktiven Auflagen an die Stadtverwaltung herangetreten. 

Zu den Auflagen gehörten neben der Einrichtung von Einbahnstraßen die Aufstockung des Sicherheitspersonals. 

An jedem Stand, der Speisen oder Getränke verkauft, sollte eine elektronische Kontaktverfolgung eingerichtet werden.

Ursprünglich sollte der 637. Wenzelsmarkt vom 27. November bis 22. Dezember abgehalten werden. Seine Wurzeln reichen bis zum Jahr 1384 zurück.

"Wir haben die vergangenen Monate genutzt, um die möglichen Risiken und den zu erwartenden Nutzen sorgfältig abzuwiegen und bis zuletzt an der Planung des Wenzelsmarktes festgehalten. Nachdem wir uns in den vergangenen Tagen intensiv mit dem Gesundheitsamt über das aktuelle Infektionsgeschehen ausgetauscht haben, müssen wir uns jedoch eingestehen, dass wir die verschärften Hygieneauflagen nicht erfüllen können", so Ahrens im Detail.

Ende September hatte seine Stadtverwaltung bekannt gegeben, dass der Markt auf dem Schützenplatz stattfinden soll. 

Infrastruktur in Bautzen wäre passend, aber Auflagen waren restriktiv

Der Bautzner Oberbürgermeister Alexander Ahrens (54, SPD) (Archivbild).
Der Bautzner Oberbürgermeister Alexander Ahrens (54, SPD) (Archivbild).  © Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/dpa

Der Veranstaltungsort verfügt neben ausreichend Platz über die nötige Infrastruktur, die Besucherströme hätten sich gut kontrollieren lassen. 

Das umfangreiche Gesundheitskonzept hatten die Organisatoren bereits im September beim Gesundheitsamt eingereicht. 

Jedoch: Nachdem die Infektionszahlen im Landkreis die Grenze von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten haben, musste das Amt das Konzept besonders kritisch prüfen. 

Heraus kamen restriktive Auflagen.

"In den vergangenen Tagen standen Stadtverwaltung und Landratsamt dazu im ständigen Austausch. Zu einer Gesprächsrunde mit Händlern und Gastronomen des Wenzelsmarktes, die am 12. Oktober im Rathaus stattfand, lagen alle Fakten auf dem Tisch", so der OB.

Doch alle Maßnahmen würden die Organisatoren und Händler nicht vor einem erheblichen Restrisiko schützen: Das Gesundheitsamt wies darauf hin, so der OB, dass der Wenzelsmarkt jederzeit geschlossen werden könnte, falls während des Veranstaltungszeitraumes die Infektionszahlen weiter so sprunghaft anstiegen wie zuletzt. Unter diesen Umständen den Bedarf an Personal und Waren zu planen, wäre für die Händler und Gastronomen eine enorme Herausforderung, lautet das Fazit aus dem Rathaus.

Nicht nur sie müssten sich unter den aktuellen Bedingungen einem großen finanziellen Risiko aussetzen. Auch die Stadtverwaltung, als Organisatorin der Veranstaltung, müsste mit Mehrkosten in Höhe von ca. 150.000 Euro rechnen. Diese würden unter anderem für die unausweichliche Umzäunung des Geländes, zusätzliche Sicherheitskräfte und elektronische Systeme zur Nachverfolgung anfallen.

"Stadtverwaltung und Händler halten die Absage daher für alternativlos", so Ahrens. "Wir setzen alles daran, trotz der widrigen Umstände eine stimmungsvolle Atmosphäre im Advent zu schaffen", verspricht nun Andreas Hennig vom Kulturbüro der Stadt Bautzen.

Neben dem großen Weihnachtsbaum, der traditionell auf dem Hauptmarkt aufgestellt wird, wird auch der Kreisverkehr Schliebenstraße wieder im Licht zahlreicher Herrnhuter Sterne erleuchten. 

Eine kreative Überraschung wird es auf der Reichenstraße geben. Bautzener Kinder gestalten farbenfroh-leuchtende Kugeln, die in der Fußgängerzone für weihnachtliche Atmosphäre sorgen werden.

Titelfoto: Karlheinz Schindler/dpa-Zentralbild/dpa / Sebastian Kahnert / dpa-Zentralbild / dpa

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0