Das war's mit dem Fernmeldeamt! Das kommt jetzt auf den Postplatz

Dresden - Das alte Fernmeldeamt am Postplatz ist Geschichte! Stock für Stock knabberten ferngesteuerte Abbruch-Roboter die einstige DDR-Telefonzentrale ab (TAG24 berichtete). Damit ist der Weg frei für den Neubau mit Wohnungen und Büros.

Der Abriss des alten Fernmeldeamts am Postplatz ist abgeschlossen.
Der Abriss des alten Fernmeldeamts am Postplatz ist abgeschlossen.  © Thomas Türpe

An Stelle des markanten Sechsgeschossers mit dem etagenübergreifenden Stahlgeflecht an der Annenstraße rücken jetzt die "MaryAnn Apartments". Nach Fertigstellung der Baugrube soll der Neubau ab dem Frühjahr wachsen.

Die sieben Etagen bieten Platz für 191 Wohnungen (11 100 Quadratmeter Wohnfläche): Neben 152 Wohnungen (1 bis 4 Räume zwischen 45 und 120 Quadratmeter) sind 39 Maisonette-Wohnungen (bis 100 Quadratmeter) geplant.

"Familien, Singles oder Pensionäre werden im Mehrgenerationenkomplex ein neues Zuhause finden", sagt Niederlassungsleiter Bert Wilde (54).

Immer wieder werden Kreuze demoliert: Kopfgeld auf die Kruzifix-Schänder!
Sachsen Immer wieder werden Kreuze demoliert: Kopfgeld auf die Kruzifix-Schänder!

Das erste Geschoss wird überwiegend für Büros genutzt. Im Erdgeschoss sollen ein Supermarkt und weitere Läden einziehen, auch für Gastromen werden Flächen bereitgestellt. Autos werden Platz auf 262 Stellplätzen finden.

In das Bauprojekt investiert die CG Gruppe insgesamt 71,6 Millionen Euro. 2021 sollen die "MaryAnn Apartments" bezugsfertig sein.

2021 sollen die "MaryAnn Apartments" mit Wohnungen und Büros bezugsfertig sein.
2021 sollen die "MaryAnn Apartments" mit Wohnungen und Büros bezugsfertig sein.  © CG Gruppe AG/arte4D, Andreas Hummel

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Sachsen: