Eisplatten krachen auf Pirnaer Fußwege: Zahlreiche beschädigte Autos, Mega-Schaden

Pirna - Tauwetter mit hohem Sachschaden bezahlt! In der Pirnaer Innenstadt krachten am Mittwochnachmittag vermehrt bis zu 20 Kilogramm schwere Eisplatten von den Dächern auf die Gehsteige und auf parkende Autos. Der Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Bilder wie diese glichen sich. Autos fielen den herabstürzenden Eisbrocken zum Opfer.
Bilder wie diese glichen sich. Autos fielen den herabstürzenden Eisbrocken zum Opfer.  © Daniel Förster

Herabfallende Eisplatten haben am Mittwochnachmittag in der Pirnaer Innenstadt zu einem Einsatz der Feuerwehr und Polizei gesorgt.

Durch das Tauwetter waren die Kameraden in den vergangenen Tagen ohnehin schon im Einsatz, um Eislawinen und Eiszapfen rechtzeitig vor dem unkontrollierten Herabstürzen zu "retten".

Nun krachten am Mittwochnachmittag im Bereich der Innenstadt mehrere, teils bis zu 20 Kilo schwere Eisbrocken von den Dachschrägen und Gauben der Wohn- und Geschäftshäuser.

Diese stürzten dann auf die Fußwege sowie in die Parkbuchten und Stellplätze. Bis zu einem halben Dutzend Autos wurden dabei von den Eis-Klötzern teils schwer beschädigt. Ein Fahrzeug soll sogar ein Totalschaden davongetragen haben.

Die Eisbrocken krachten auf Motorhauben und Windschutzscheiben und beschädigten diese massiv.

Feuerwehr bringt Eisbrocken kontrolliert zum Absturz, Polizei sperrt Fußwege

Mit einer Drehleiter stiegen die Feuerwehrleute nach oben und brachten die Eisbrocken kontrolliert zum Absturz.
Mit einer Drehleiter stiegen die Feuerwehrleute nach oben und brachten die Eisbrocken kontrolliert zum Absturz.  © Daniel Förster

Die Polizei sowie die Feuerwehr waren vor Ort, versuchten der Situation Herr zu werden.

Mithilfe zwei Drehleitern fuhren die Kameraden in die Höhe und brachten das Eis kontrolliert von den Dächern der Wohn- und Geschäftshäuser in der Lauterbachstraße.

Unterdessen sperrte die Polizei die Gehwege ab, sodass kein Fußgänger von potenziell herabstürzenden Teilen getroffen und verletzt wurden.

Verletzt wurde aufgrund der zufällig herabstürzenden Eisplatten nach Aussage der Feuerwehr Pirna niemand.

Garten, Grohmann- und Lauterbachstraße besonders betroffen

Die Fußwege wurden abgesperrt.
Die Fußwege wurden abgesperrt.  © Daniel Förster

Damit nicht noch mehr Autos zerstört werden, wurde zudem versucht, die Halter anderer parkender Autos ausfindig zu machen, sodass diese ihre Wagen aus der Gefahrenzone bringen konnten.

Wie Peter Kammel, Einsatzleiter der Feuerwehr, meldete, waren mindestens zwölf Häuser in der Garten, Grohmann- und Lauterbachstraße betroffen.

Schon am Montag war die Pirnaer Feuerwehr damit beschäftigt, Eiszapfen von den Dächern und Dachrinnen in der Innenstadt kontrolliert zum Absturz zu bringen.

Sie können zur tödlichen Gefahr werden, sollten sie auf Passanten herabstürzen.

Titelfoto: Daniel Förster

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0