TU Freiberg: Einschreibung trotz mutmaßlichem Cyberangriff möglich

Freiberg - Studieninteressierte können sich trotz des mutmaßlichen Cyberangriffs auf die TU Bergakademie Freiberg bis Ende März für das kommende Sommersemester bewerben und einschreiben.

Die TU Bergakademie Freiberg hat nach dem mutmaßlichen Cyberangriff Strafanzeige gegen unbekannt erstattet.
Die TU Bergakademie Freiberg hat nach dem mutmaßlichen Cyberangriff Strafanzeige gegen unbekannt erstattet.  © Kristin Schmidt

Das teilte die Universität am Mittwoch mit. Hierzu zählen unter anderem die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Engineering oder Angewandte Naturwissenschaft.

Auch für weitere informatik-, ingenieur- oder geowissenschaftliche Studiengänge können sich Interessierte über einen speziellen Link einschreiben, hieß es.

Im Januar soll es nach Angaben der TU Freiberg einen Cyber-Angriff auf das Uni-Rechenzentrum gegeben haben, worauf Computersysteme vorerst vom Internet getrennt wurden.

Kurioser Unfall: Fahrer verwechselt Bahnhofs-Treppen mit Tiefgarage
Sachsen Unfall Kurioser Unfall: Fahrer verwechselt Bahnhofs-Treppen mit Tiefgarage

Die genaueren Hintergründe sind derzeit noch unklar. In dem Fall ermitteln Cybercrime-Experten des Landeskriminalamtes.

Die TU Freiberg hat Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Anders als die Hochschule wollte die Polizei bisher nicht von einem Cyber- oder Hackerangriff sprechen. Das könne erst im Ergebnis der laufenden Ermittlungen festgestellt werden.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Freiberg: