Geheime Kommandosache: Sachsen bereitet sich auf Impfungen vor

Dresden - Es ist die geheimste Staatsaktion seit Einführung der D-Mark 1990.
Wenn der Impfstoff freigegeben wird, soll es auch in Sachsen schnell gehen.
Wenn der Impfstoff freigegeben wird, soll es auch in Sachsen schnell gehen.  © Kristin Schmidt

Damals rollten von schwer bewaffneten Polizeieskorten begleitet Geldtransporter aus der Bundesdruckerei zu den Banken und Sparkassen.

In Kürze gibt es bundesweit und damit auch in Sachsen erneut solche Transporte: an Bord der Corona-Impfstoff. 

Die Vorbereitung der Lager läuft, ebenso die Tests der Kühlaggregate dort. Müssen die Impfdosen doch vom Hersteller bis in die Spritze ohne Unterbrechung bei minus 70 Grad Celsius gehalten werden. 

"Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Sicherheitserwägungen hier keine Auskünfte erteilen", heißt es auf Nachfrage nach den Standorten aus dem Gesundheitsministerium. Auch die Beschaffung der Spritzen läuft an.

Zeitnah bekannt gegeben werden hingegen die Standorte der Impfzentren. Seit zwei Tagen ist klar: Jeder der zehn Kreise und jede der drei Großstädte bekommt ein Zentrum. 

Zusätzlich sollen "Einsatzkommandos" zum Impfen ausschwärmen (das natürlich freiwillig sein wird).

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0