Großalarm am Steinbruch: Plötzlich stand die Produktionshalle in Flammen

Demitz-Thumitz - Alarm am Steinbruch Demitz-Thumitz (bei Bischofswerda)!

Lichterloh loderten die Flammen aus der Halle am Donnerstagnachmittag.
Lichterloh loderten die Flammen aus der Halle am Donnerstagnachmittag.  © Rocci Klein

Am Donnerstag brannte es gegen 16.20 Uhr plötzlich in einer Produktionshalle, ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus. Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Neun Ortsfeuerwehren, 60 Kameraden mussten in den Steinbruch ausrücken, als sie ankamen, schlugen ihnen die Flammen bereits entgegen.

Mitarbeiter wurden glücklicherweise nicht verletzt. "Bislang wissen wir, dass einige Förderbänder brannten und viele Maschinen verrußt sind", sagt der Betriebsleiter TAG24.

Mit völlig neu angepasstem Finanzsystem: Erster Sachse im "Club of Rome" will Probleme der Zukunft lösen
Sachsen Mit völlig neu angepasstem Finanzsystem: Erster Sachse im "Club of Rome" will Probleme der Zukunft lösen

"Wie hoch der Schaden ist können wir aber noch nicht abschätzen. Teile der Produktion konnten wir nicht wieder aufnehmen, aber unsere Kunden müssen nicht warten, wir haben noch Lagerbestände."

Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden.
Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden.  © Rocci Klein
Insgesamt neun Ortsfeuerwehren mussten anrücken.
Insgesamt neun Ortsfeuerwehren mussten anrücken.  © Rocci Klein

Die Löscharbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden, die Kameraden legten dazu lange Schlauchstrecken bis zu einem Stausee und einer Zisterne.

Ein Brandermittler der Kriminalpolizei nahm am Freitag seine Arbeit auf. Was den Brand konkret auslöste, ist allerdings noch unklar.

Titelfoto: Rocci Klein

Mehr zum Thema Sachsen: