Grüne Energie-Anlage für 700 Millionen Euro! Sachsen gibt Gas bei der Wasserstoff-Wende

Leipzig - Grünes Flugzeugbenzin? Kein Problem! Zwei Projekte des Leipziger Anlagenbauers EDL sind Teil eines Grünen Wasserstoffrings um die Stadt. In einem weiteren Vorhaben geht es um nichts weniger als den Anschluss der sächsischen Industrie ans nationale Wasserstoffnetz - und ans europäische.

EDL-Geschäftsführer Michael Haid hat gute Laune. Sein Projekt wird mit Fördermitteln von Bund und Land unterstützt.
EDL-Geschäftsführer Michael Haid hat gute Laune. Sein Projekt wird mit Fördermitteln von Bund und Land unterstützt.  © EDL

Das klingt wie die Quadratur des Kreises: Das Werk wird ab 2026 die Erzeugung von grünem Wasserstoff mit der Herstellung von Ptl-Kerosin verbinden. Ptl steht für "Power-to-Liquid" und meint die Nutzung von Sonnen- und Windenergie zur Erzeugung von Kraftstoffen.

Damit treibt die 700-Mio.-Euro-Investition die Dekarbonisierung voran und schafft gleichzeitig 100 neue Arbeitsplätze.

Im Modell ist die Hightech-Anlage schon fertig. Real gebaut werden soll sie im Industriegebiet Böhlen-Lippendorf (Kreis Leipziger Land). Damit leistet sie zudem einen Beitrag zum Umbau des mitteldeutschen Braunkohlereviers, also zum Strukturwandel.

Sächsische Firma macht Jagd auf Kinderpornos: "Lässt mich nicht kalt"
Sachsen Sächsische Firma macht Jagd auf Kinderpornos: "Lässt mich nicht kalt"

Das sächsische Kabinett gab diese Woche grünes Licht für eine Förderung.

"Es ist ein wichtiges Anliegen, industrielle Wertschöpfung in Zeiten der Dekarbonisierung ganzer Industriezweige in Sachsen zu erhalten und gleichzeitig neue Industrien aufzubauen", sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD).

Wertschöpfung in Sachsen erhalten - Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD).
Wertschöpfung in Sachsen erhalten - Wirtschaftsminister Martin Dulig (48, SPD).  © dpa/Jan Woitas

Anlagenbau für 700 Millionen Euro!

Diese Anlage soll ab 2026 vor den Toren Leipzigs "grünes" Kerosin produzieren. Im 3D-Druck ist die Anlage schon zu bewundern.
Diese Anlage soll ab 2026 vor den Toren Leipzigs "grünes" Kerosin produzieren. Im 3D-Druck ist die Anlage schon zu bewundern.  © EDL Anlagenbau

Das Paket umfasst 57,8 Mio. Euro und macht 30 Prozent der gesamten Förderung aus, die insgesamt bei über 192 Millionen Euro liegt. Der Löwenanteil kommt aus Berlin.

Beides zusammen fließt auch in ein drittes Projekt: Die Stadtwerke Leipzig arbeiten am Anschluss Sachsens ans nationale Wasserstoffnetz, das darüber auch mit dem europäischen verbunden ist.

Übrigens: Weiteren Auftrieb erhält die Umstellung der Industrie auf Wasserstoff durch die Kompetenzstelle KH2.

Getöteter 22-Jähriger in Freital: Kerzen schmücken den Parkeingang
Sachsen Getöteter 22-Jähriger in Freital: Kerzen schmücken den Parkeingang

Damit steht eine zentrale Stelle zur Verfügung, die Fragen rund um Wasserstofferzeugung, -transport, -speicherung und -anwendung beantwortet.

Sachsen fördert die Kompetenzstelle bis 2024 mit 290.000 Euro.

Titelfoto: EDL Anlagenbau

Mehr zum Thema Sachsen: