Gummi-Boot gekentert: Polizisten finden leblose Person in der Neiße

Görlitz - Herrscht nun bald traurige Gewissheit? Bei einem Boots-Ausflug mit seiner Frau von Hagenwerder in Richtung Görlitz sind am Sonnabend zwei Personen im Ortsteil Deutsch-Ossig gekentert. Während die 32-jährige Frau zeitnah leicht verletzt aus dem Wasser gezogen wurde, galt ihr 34 Jahre alter Mann tagelang als vermisst. Am heutigen Dienstag hat die Polizei gegen 14.30 Uhr eine Leiche gefunden.

Am Dienstag wurde nach tagelanger Suche eine Leiche in der Neiße entdeckt.
Am Dienstag wurde nach tagelanger Suche eine Leiche in der Neiße entdeckt.  © xcitepress

Wie die Polizeidirektion Görlitz am Dienstag informiert, wurde eine leblose Person durch Beamte entdeckt, die mit einem Schlauchboot auf dem Fließgewässer unterwegs waren.

Durch die Kriminalinspektion Görlitz wird nun die Identifizierung der noch unbekannten Person geleitet.

Sogar mit einem Hubschrauber war am Montag noch nach dem 34jährigen ohne Erfolg gesucht wurden.

Erste Impfzentren in Sachsen ab heute zu, weitere folgen bald
Sachsen Erste Impfzentren in Sachsen ab heute zu, weitere folgen bald


Das Gummiboot wurde in einem Wehr klemmend entdeckt und dank Einsatz eines Wasserstrahls auf die polnische Seite befördert und dort geborgen.

Titelfoto: xcitepress

Mehr zum Thema Sachsen: