Heute ist internationaler Museumstag: Sachsens Sammlungen sind digital dabei

Dresden/Chemnitz/Leipzig - Man mag's kaum glauben, aber am heutigen Sonntag ist der Internationale Museumstag! Wegen der Corona-Pandemie können die Häuser noch keine Gäste direkt empfangen. Ungeachtet dessen wollen auch die sächsische Museen an diesem Sonntag virtuell Einblick in ihre Bestände geben.

Im Industriemuseum Chemnitz locken digitale Video-Führungen durch die Sonderausstellung "MaschinenBoom".
Im Industriemuseum Chemnitz locken digitale Video-Führungen durch die Sonderausstellung "MaschinenBoom".  © Imago Images / Sylvio Dittrich

"Ich bin jedoch aufgrund der sinkenden Infektionszahlen im Freistaat optimistisch, dass bald wieder Öffnungen möglich sind", so Kulturministerin Barbara Klepsch (55, CDU).

Man habe die Weichen dafür bereits gestellt.

"Liegt die Wocheninzidenz vor Ort mindestens fünf Werktage am Stück unter 100, können die Einrichtungen mit Terminbuchung, Kontakterfassung und tagesaktuellem Test wieder Gäste empfangen", erinnerte Klepsch an die aktuelle Regelung.

Dieser Saal soll es veredeln: Schloss Kuppritz bekommt ein Kino
Sachsen Dieser Saal soll es veredeln: Schloss Kuppritz bekommt ein Kino

"Aus meiner Sicht haben viele Museen im Freistaat Sachsen in den vergangenen Monaten kreative Ideen für ein museum@home entwickelt, das rund um die Uhr geöffnet hat", sagt Katja Mieth, Direktorin der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen.

Über einen 360-Grad-Rundgang hinaus seien Angebote wie Vorträge, spielerische Interaktion oder Führungen mit Chat-Angebot entstanden, um in Kontakt zum Publikum zu bleiben.

Das Dresdner Hygiene-Museum ist mit der Ausstellung "Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit" digital dabei.
Das Dresdner Hygiene-Museum ist mit der Ausstellung "Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit" digital dabei.  © imago images / imagebroker
Tierpräparate präsentiert das Naturkundemuseum Leipzig.
Tierpräparate präsentiert das Naturkundemuseum Leipzig.  © Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB
Die sächsische Museenlandschaft ist am heutigen Museumstag nur digital zu erleben.
Die sächsische Museenlandschaft ist am heutigen Museumstag nur digital zu erleben.  © imago images / Westend61

Allerdings könne kein digitales Angebot die Begegnung mit den Originalen ersetzen: "Künftig wird es beides geben.

Für die Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuchs vor Ort bilden virtuelle Angebote eine gute Ergänzung." Noch nicht alle Museen seien aber ausreichend mit der notwendigen technischen Ausstattung versorgt.

Das Motto 2021 lautet: "Museen mit Freude entdecken".

Namenspaten für Sachsens Airports: Eher überflüssig oder eine gute Idee?
Sachsen Namenspaten für Sachsens Airports: Eher überflüssig oder eine gute Idee?

Bundesweit werden die Museen zur interaktiven Challenge unter dem #Museenentdecken in den Social-Media-Kanälen ihre Sammlungsschätze, spannenden Objekte und Projekte posten. Am heutigen Museumstag können in Sachsen mehr als 40 Häuser online erkundet werden.

Digitale Live-Führungen durch aktuelle Sonderausstellungen wie "Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident" im Stadtmuseum Dresden von 14 bis 15 Uhr oder "Im Gefängnis.

Vom Entzug der Freiheit" – ein Gespräch mit Museumsmitarbeitern des Hygiene-Museums in Dresden bringt Museum nach Hause und bleibt thematisch am Puls der Zeit. Interaktive Poesie-Lesung für Kinder bietet das Erich Kästner Museum von 15 bis 16.30 Uhr an.

Weitere Angebote der mehr als 400 sächsischen Museen gibt es unter anderem vom Industriemuseum und dem Spielemuseum in Chemnitz oder dem Leipziger Naturkundemuseum. Alle Infos unter: museumstag.de

Titelfoto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sachsen: