Hochwasser-Warnung für Sachsen: "Sehr hohe Gefährdung" bei mehreren Flüssen

Dresden - In weiten Teilen Deutschlands herrscht zurzeit Hochwasser-Chaos, auch in Sachsen haben die Unwetter zuletzt für etliche Notfälle gesorgt. Nun droht ein weiteres Problem: Der starke Regen lässt die Flüsse im Freistaat ansteigen!

Am Samstag wird in Sachsen heftiger Regen erwartet, manchen Flüssen droht deshalb womöglich Hochwasser.
Am Samstag wird in Sachsen heftiger Regen erwartet, manchen Flüssen droht deshalb womöglich Hochwasser.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Das Landeshochwasserzentrum hat vor einem Anstieg der Wasserstände im Gebiet der Lausitzer Neiße gewarnt. Lokal sei mit Alarmstufe 2 an den Pegeln zu rechnen, teilte das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie am Samstagmittag mit.

Grund sind erwartete Unwetter, die ab den Mittagsstunden gebietsweise Regen von 40 bis 60 Litern pro Quadratmeter bringen; punktuell seien sogar bis zu 80 Liter möglich.

"Mit dem Aufleben der Gewittertätigkeit und Starkregen ist in den Gebieten mit bereits erhöhter Bodenfeuchte insbesondere in den kleineren Fließgewässern mit einem sehr schnellen Anstieg der Wasserführung zu rechnen", hieß es.

Wer hat Wiktoria (†16) ermordet? Täter und Opfer haben sich offenbar gekannt!
Sachsen Wer hat Wiktoria (†16) ermordet? Täter und Opfer haben sich offenbar gekannt!

Bereits am Samstagmorgen hatte heftiger Regen die Wasserstände vieler Flüsse in Sachsen steigen lassen. "Heute früh sind örtlich Starkregen bis 30 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit gefallen", teilte die Behörde mit.

Elbe, Schwarze Elster, Wesenitz: Vor allem in Ostsachsen droht Hochwasser

Schon in den letzten Tagen sorgten Unwetter in Sachsen für Überflutungen, wie hier in Jöhstadt im Erzgebirgskreis.
Schon in den letzten Tagen sorgten Unwetter in Sachsen für Überflutungen, wie hier in Jöhstadt im Erzgebirgskreis.  © Andre März/dpa-Zentralbild/dpa

Auswirkungen hatte das etwa auf die Nebenflüsse der Oberen Elbe und das Gebiet der Schwarzen Elster in Ostsachsen.

So wurde an der Wesenitz in Bischofswerda kurzzeitig die Schwelle zur Hochwasserwarnstufe 1 erreicht. Eine solche Warnmeldung wurde auch für das Klosterwasser in Panschwitz (Landkreis Bautzen) ausgegeben.

Den Angaben nach stehen in den Talsperren und Speichern in Sachsen die Hochwasserrückhalteräume fast vollständig zur Verfügung.

Mit großem Vorsprung: AfD wird in Sachsen laut aktueller Umfrage klar stärkste Kraft
Sachsen Mit großem Vorsprung: AfD wird in Sachsen laut aktueller Umfrage klar stärkste Kraft

Zudem steht am morgigen Sonntag schon wieder ein Wetterumschwung an. Mehr dazu lest Ihr im TAG24-Artikel zum aktuellen Sachsen-Wetter.

Update, 19.22 Uhr: "Sehr hohe Gefährdung" in ganz Ostsachsen

Mittlerweile hat die offizielle Webseite umwelt.sachsen.de ihre Hochwasser-Warnungen erneut angepasst: Dadurch gilt nun in großen Teilen Sachsen "sehr hohe Gefährdung".

Konkret betroffen sind die folgenden Flüsse und Gebiete:

  • Elbe (linkselbisches Bergland, Mittelland und rechtselbisches Bergland)
  • Große Röder/Pulsnitz (Tiefland)
  • Lausitzer Neiße (Bergland und Tiefland)
  • Schwarze Elster (Oberläufe und Tiefland)
  • Spree (Bergland und Tiefland)

Im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge wurde außerdem erhöhte Alarmstufe erreicht, vor allem die Sebnitz und die Polenz sind betroffen.

Wegen der starken Regenfälle wurden vor allen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz außerdem inzwischen alle Anwohner aufgerufen, besonders wachsam zu sein und ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: